Schock für den Gmünder: Kai Häfner hat Corona

+
Trotz Maske und sonstiger Sicherheitsvorkehrungen: Kai Häfner hat sich mit dem Coronavirus infiziert und fällt bei der EM vorerst aus.
  • schließen

Der 32-jährige Rückraumspieler und vier Teamkollegen sind am Montag positiv getestet worden.

Schwäbisch Gmünd / Bratislava. Im Auftaktspiel gegen Belarus (33:29) war er der große Held, jetzt ist er am Boden zerstört: Kai Häfner hat Corona. Der PCR-Test des Nationalspielers aus Schwäbisch Gmünd war am Montag positiv. Damit fehlt der 32-Jährige im letzten Gruppenspiel an diesem Dienstag gegen Polen. Und er ist nicht der einzige Deutsche.

Nach dem positiven Ergebnis wurde Häfner sofort in Isolation geschickt. Dasselbe galt für die vier Mitspieler Andreas Wolff, Timo Kastening, Lukas Mertens und Luca Witzke, die sich ebenso infiziert haben. Der DHB bestätigte, dass am Montag bei fünf Spielern auf einen Schlag Corona diagnostiziert wurde. Alle anderen Teammitglieder haben sich daraufhin auf ihre Zimmer im Mannschaftshotel in Bratislava zurückgezogen, darunter auch der zweite Ex-TSB-Spieler Djibril M'Bengue. Immerhin: Dessen Test war negativ.

Damit steht fest: Die deutsche Auswahl muss im letzten Gruppenspiel an diesem Dienstag (Anpfiff: 18 Uhr) gegen Polen auf insgesamt sieben Akteure verzichten, weil sich zuvor bereits Julius Kühn und Hendrik Wagner angesteckt hatten. Kai Häfner wollte sich am Montagabend verständlicherweise nicht äußern. Dafür sagte der langjährige Kapitän Uwe Gensheimer in einem Interview: Das war ein Schock, das zu erfahren. Es ist das Worst-Case-Szenario.“

Der DHB befindet sich wegen möglicher Nachnominierungen bereits in Gesprächen mit Spielern und Vereinen aus der Bundesliga. Denn: Nachnominierungen sind auch außerhalb des Anfang Dezember gemeldeten 35er-Kaders möglich.

Das positive Testergebnis ist übrigens nicht gleichbedeutend mit dem EM-Aus von Kai Häfner und seinen Mitspielern. Nach fünf Tagen kann sich der Gmünder wieder freitesten. Ein Einsatz in der Hauptrunde hängt dann allerdings davon ab, ob die Ärzte grünes Licht geben. Zunächst aber muss der 32-Jährige bis zum Wochenende in Quarantäne - und das Spiel seiner Mannschaft am Fernsehen mitverfolgen.

Es war ein Schock, das zu erfahren.“

Uwe Gensheimer, Ehemaliger Kapitän
Der Gmünder Kai Häfner hat Corona und fällt aus.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare