Schrotz wird bei der Premiere Meister

+
Schach, Unterwasser-DM. Gesamtsieger Schrotz Lucas, 5. Platz Schwieder David, 3.Platz Häußler Florian

Spieler aus Spraitbach und Leinzell sind im Unterwasserschach erfolgreich

Spraitbach. Einige Spieler der Schachfreunde Spraitbach und des Schachvereins Leinzell nahmen an den 1. Deutschen Unterwasser-Schachmeisterschaften in Ellwangen teil. Ein Spielbrett auf dem Boden eines Hallenbades in einer Tiefe von etwa zwei Metern. Die Regeln sind einfach: Tauchen, Zug ausführen und auftauchen. Nach drei Sekunden, wenn der andere wieder auftaucht, muss man wieder runter.

Alexander Ziegler von den Schachfreunden Spraitbach war Teilnehmer bei den Erwachsenen. Am Ende erreichte er Platz vier, punktgleich mit Platz zwei. „Es ist eine Mischung aus Schachwissen, Kondition, Kraft, Ausdauer und Koordination“, meint Alexander Ziegler.

Kraft geht zu Ende

Das Turnier wurde in zwei Gruppen unterteilt in Jugendliche und Erwachsene mit je vier Runden gespielt. Ziegler erwischte einen traumhaften Start und hatte nach drei Runden ebensoviele Siege auf dem Konto. In der letzten Runde ging ihm die Luft aus und er landete auf Platz vier. „Ich hatte einfach in der letzten Runde keine Kraft mehr, es war sehr anstrengend, aber hat Spaß gemacht“, sagte er.

Bei der Jugend wurde mit etwa 25 Zentimeter hohen Figuren auf einer Wassertiefe von 1,20 Metern gespielt. Für jeden Zug blieb den Spielern lediglich ein Atemzug lang Zeit. Drei Leinzeller Jugendspieler wagten diese Herausforderung, an dieser Meisterschaft mitzuspielen.

Titel für Lucas Schrotz

Die 12-jährigen Lucas Schrotz und Florian Häußler, sowie der 14-jährige David Schwieder starteten. Es wurden vier Runden Schweizer System gespielt, ein Spiel dauerte in etwa 30 Minuten. Es lief gut für Lucas Schrotz, er fuhr drei Siege ein, und musste nur ein Remis gegen seinen Vereinskameraden David Schwieder abgeben. Schrotz wurde damit Deutscher Meister bei der U18.

Auch für die beiden anderen Leinzeller Spieler, Florian Häußler und David Schwieder, lief es gut. Häußler erreichte nach drei Siegen und einer Niederlage den dritten Platz. David Schwieder musste nur zwei Remis abgeben und wurde fünfter.

Neben der Siegerurkunde gewannen die ersten Drei außerdem ein Gutschein für einen Trainingstauchkurs-. Thomas Plum selbst hat bei den Ü18-jährigen mitgespielt, und erreichte dort den 5. Rang.

Insgesamt war dies eine sehr gelungene Veranstaltung, und die Spieler hoffen, dass es im kommenden Jahr eine zweite Auflage der Deutschen Meisterschaft im Tauchschach gibt.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare