Schwabsberg bläst zum Sturm auf den Betzenberg

+
Kegeln, Schwabsberg holt sich die Punkte in Amberg zurück

Die KCler fahren nach zwei Siegen in Folge mit breiter Brust nach Kaiserslautern, wollen die TSG aber nicht unterschätzen.

Rainau-Schwabsberg.

Mit zwei Siegen in Folge fahren die Kegler des KC Schwabsberg am 15. Spieltag der Bundesliga mit breiter Brust in die Pfalz, um unterhalb des berüchtigten Betzenberges bei der TSG Kaiserslautern auf Punktejagd zu gehen. Nach dem Erfolg zuhause gegen die favorisierten Raindorfer sollte genügend Selbstvertrauen im KC-Team stecken, um optimistisch in diese Begegnung zu gehen.

Kaiserslautern, bisher unglücklich agierend, konnte nur einen Sieg in Berlin und zuhause ein Unentschieden gegen Amberg erreichen. Sehr unberechenbar sind die Ergebnisse der Pfälzer zuhause, die von 3425 bis 3677 reichen. Leistungsträger der TSG Kaiserslautern sind Pascal Kappler, Sebastian Peter und Florian Wagner, deren Heimschnitt deutlich über der 600er- Marke liegt.

KC mit positiver Tendenz

Schwabsberg, mit aufsteigender Tendenz, will sich im Revier der „Roten Teufel“  nicht verstecken und im Angriff-Modus das Spiel angehen. Mit 8:12 Punkten stehen die Rainauer derzeit auf dem 8. Tabellenplatz, die Lauterer stecken hingegen tief im Abstiegsstrudel auf Platz 10 mit 3:15 Punkten.

Trotzdem darf man auf Seiten der Gäste die TSGler gerade zu Hause nicht unterschätzen, denn gerade im Hinblick auf den Kampf um den Klassenerhalt werden die Gastgeber alles in die Waagschale werfen, um die Punkte auf der heimischen Anlage zu behalten.

Entsprechend der Verbandsvorgabe wird auch diese Begegnung, geschuldet der Corona-Pandemie, ohne Zuschauer stattfinden.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare