Schwabsberg verliert 1:7 in Breitengüßbach

+
Kegeln, Symbolbild

Ohne Punkte fuhren die Rainauer Bundesligakegler aus Oberfranken zurück.

Schwabsberg

Mit einer 1:7-Niederlage im Gepäck reisten die Schwabsberger Buindesligakegler aus Breitengüßbach zurück. Trotz bestem Auswärtsergebnis der laufenden Saison, reichte es für die KC-ler nicht zum zweiten Auswärtssieg. Mit dem zweitbesten Ergebnis zuhause konnten die Güßbacher gegen Schwabsberg die Oberhand behalten (3908:3845). Pascal Schneider - bereits deutlich zurückliegend - zauberte im dritten Durchgang 201 Kegel (121/80) auf die Bahn und schraubte seine persönliche Bestleistung auf 671 Kegel.

Nicht ganz so hoch wie gedacht hingen die Trauben in Breitengüßbach, es fehlte lediglich am Stehvermögen der Rainauer, die fünf mal den letzten Satz den Gastgebern überließen. Deutliches Plus der Hausherren im Spiel in die Vollen, erreicht durch die wesentlich schneller gespielten Kugeln und dem dadurch besseren Fallergebnis. Souverän das Spiel von Fabian Seitz, der mit konstanter Leistung den Ehrenpunkt für Schwabsberg erspielte.

Das Schwabsberger Startpaar Stephan Drexler und Ronald Endraß trafen auf Marco Scheuring und Pascal Schneider. Beide Schwabsberger holten sich deutlich den ersten Satz. Drexler konnte jedoch in den folgenden Sätzen nicht mehr dagegen halten und verlor sein Spiel 1:3 (639:660). Ronald Endraß in bester Spiellaune führte 2:0 bevor Pascal Schneider sein Traumergebnis von 201 auf der dritten Bahn erspielte. Hart umkämpft der vierte Satz, in dem zwei Kegel die Entscheidung beim 2:2 zugunsten von Güßbach brachten (671:665). Zwischenstand nach einem Drittel 2:0 für die Oberfranken (+27 Kegel).

Im Mittelpaar stellten die Schwabsberger Fabian Seitz und Alexander Stephan gegen Christian Rennert und Tobias Stark. Seitz ließ beim 3:1 seine wiedergefundene Stärke aufblitzen und holte souverän den Mannschaftspunkt (679:613). Stephan agierte auf seiner zweiten Bahn sehr unglücklich und lief den dabei verlorenen Kegel beim 1:3 im restlichen Spiel hinterher (603:617). Nach zwei Dritteln 3:1 für Breitengüßbach, aber ein Kegelplus von 25 für das Schwabsberger Team.

Nun lag die Entscheidung auf den Schultern des Schlußpaares, auf Schwabsberger Seite bei Bastian Hopp und Daniel Beier, bei Güßbach traten Christian Jelitte und Christopher Wittke an. Hopp und Jelitte lieferten sich ein spannendes Match, in dem Jelitte den längeren Atem hatte und das Spiel 3:1 (665:639) gewann. Auch Beier und Wittke nach zwei Bahnen auf Augenhöhe, jedoch auch hier das bessere Ende auf Seiten der Gastgeber beim 3:1 (682:620). Dass es ein schweres Auswärtsspiel werden würde war uns bekannt, dass wir aber viele Chancen die uns geboten wurden nicht nutzten, führte zu der um zwei Punkte zu hoch ausgefallenen Niederlage, kommentierte Teamchef Prickler.

10. Spieltag: SV Wernburg - Rot-Weiß Zerbst 3 : 5, TSV Breitengüßbach - KC Schwabsberg 7 : 1, SKK Raindorf - VfB Hallbergmoos 7 : 1, SKC Unterharmersbach - Victoria Bamberg 1 : 7, Nibelungen Lorsch - SF Friedrichshafen 7 : 1

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare