Schwache zweite Hälfte

+
Handball

Frauen der ASA verlieren gegen Eislingen 15:18.

Aalen. Starke erste, schwache zweite Hälfte. Die Frauen der Aalener Sportallianz hatten am vergangenen Samstag den Tabellenführer TSG Eislingen in dessen Halle am Rande einer Niederlage, führten bis zur zweiundfünfzigsten Minute, mussten dann aber doch eine 18:15-Niederlage hinnehmen.

Nach einem ausgeglichenen Start setzte sich die ASA nach dem 4:5 auf 4:8 und führte auch zur Pause noch mit 5:9. Bis dahin hatten die Mädels von Mo Jäschke in der Abwehr gut gearbeitet, hatten mit Ronja Zeller eine ebenso gute Torhüterin aber auch da schon etliche Fehlwürfe zu verzeichnen gehabt. Die Chancenauswertung bei der ASA wurde jedoch immer katastrophaler. Und dennoch: Sieben Minuten vor Spielende fiel der Ausgleich zum 14:14. Die letzten Treffer fielen dann aber für die Gastgeberinnen.

ASA: Zeller; Kollmer(1), Herderich(2), Enenkel(1), Wenig, Kausch(4), Mehser, Rieger(2), Freihart(2), Trezecik, Lenz, Winter, Schwager(3)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare