Schwere Aufgabe für Dorfmerkingen in Bruchsal

+
Die SF Dorfmerkingen müssen nach Bruchsal reisen.

Die Dorfmerkinger müssen auswärts mit dünner Personaldecke gegen eines der stärksten Heimteams antreten.

Dorfmerkingen

Zum ersten Mal in der 100 jährigen Vereinsgeschichte fahren die Sportfreunde Dorfmerkingen am Samstag zu einem Spiel nach Bruchsal. Anpfiff der mit Spannung erwarteten Begegnung ist um 15.30 Uhr.

FC Bruchsal extrem Heimstark

Die Heimstärke des dortigen FC ist bekannt. 18 ihrer bisher 23 Punkte haben sie im städtischen Stadion geholt. Acht Punkte in den bisherigen Rückrundenspielen zeigen auch, dass ihre Rückrundenneuzugänge Ivan, Neicu, und Beladjel eingeschlagen haben. Zusammen mit den wieder zur Verfügung stehenden Langzeitverletzten Vella, Hajeck, Peric, Durst und Bediako sowie der der Wechsel im Tor - hier hat Nell den bisherigen Stammtorhüter Merz abgelöst - ist man wesentlich stärker als in der Vorrunde einzuschätzen.

Zu Hause hat man zuletzt erneut überzeugt und den TSV Ilshofen mit 4:1 besiegt. Ein deutlicher Beweis für die enorme Heimstärke der Bruchsaler. Auswärts hat man am vergangenen Mittwoch allerdings eine 4:2 Niederlage beim SV Linx hinnehmen müssen.

Mit einem wahren Kraftakt haben die Schützlinge von Dorfmerkingens-Trainer Dietterle den Anschluss an das hintere Mittelfeld geschafft und die zuletzt gegen Reutlingen gezeigte Mannschaftsleistung berechtigt zu großer Hoffnung, in Bruchsal bestehen zu können und etwas Zählbares mitnehmen zu können..

Große Personalnot bei SFD

Dabei ist die Personallage bei den Sportfreunden unverändert: Gunst, S. Pesic, Renner, Scarcelli, Schiele, Schindele, Schweizer und Werner fallen nach wie vor aus. Alles hängt an einem seidenen Faden. Magere 13 Feldspieler und zwei Torhüter treten die Reise nach Bruchsal an. Es darf auf Dorfmerkinger Seite personell nichts mehr passieren. Nichtsdestotrotz wird die Mentalität der Sportfreunde auch in Bruchsal stimmen.

Ausgetragen wird die Partie in Bruchsal vermutlich auf Kunstrasen. Es gilt für die Dorfmerkinger gut erholt und mental wieder an die Leistungsgrenze zu gehen und von Spiel zu Spiel denken.

Die Begegnung läutet ein erneutes, sicherlich umkämpftes, sechs Punktespiel im harten Abstiegskampf der Oberliga Baden Württemberg ein.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare