Schwimmer des SC Delphin Aalen zeigen gute Leistungen

+
Finja Wiegand und Michael Hees bei den Baden Württembergischen Meisterschaften in Heidenheim.

Delphine vertreten Aalener Schwimmsport bei den Landesmeisterschaften.

Aalen. Die Baden-Württembergischen Meisterschaften auf der 50 Meter-Bahn stellen einen Höhepunkt in der Schwimmsportszene dar. Die Veranstaltung ist zweigeteilt, wobei die älteren Jahrgänge in Karlsruhe, die jüngeren Altersklassen in Heidenheim an den Start gingen.

Mit Michael Hees und Finja Wiegand, beide Jahrgang 2009, vertraten dieses Jahr nur zwei Sportlerinnen und Sportler den Aalener Schwimmsport in Heidenheim. Beide Delphine qualifizierten sich über 50m, 100m und 200m Freistil.

Im Fokus der Wettkampfvorbereitung stand neben intensivem Techniktraining Sprintschnelligkeit und Wettkampfhärte für die 200 m auf dem Plan. Das Konzept ging voll auf.

Michael Hees zeigt sich gut

„Es gibt Tage, an denen du ins Wasser springst und es einfach läuft.“ Dies trifft perfekt auf die Rennen des 13-jährigen Michael Hees zu. Er hatte sich viel vorgenommen „Drei neue Bestzeiten und über 50 m Freistil unter 30s zu schwimmen wären schon toll“, waren seine Ziele. Am ersten Wettkampftag standen die 50m und 100m Strecken auf dem Programm. Und Michael lieferte ab. Gleich nach dem Start legte er los und sprintete in 29,74 sek zu einer neuen Bestzeit.Danach gab es fast kein Halten mehr und auch im 100m Rennen pulverisierte er seine bisherige Bestmarke, so dass die Uhr bei starken 1:04,65 min stehen blieb. Der positive Trend setzte sich auch am Folgetag fort und Michael konnte sich über die abschließenden 200 m Freistil um ganze sechs Sekunden steigern. Zwei Plätze unter den ersten Zehn waren der Lohn dieser Leistungssteigerung.

 Die gleichaltrige Finja Wiegand stand ihrem Trainingspartner in nichts nach und blieb über 50m Freistil in 30,99 sek über der 30-Sekunden Schallmauer. Ebenso eine ansprechende Leistung lieferte Finja über 100 m Freistil in 1:09,20 min ab. Am zweiten Wettkampftag musste die junge Sportlerin dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und blieb über 200 m Freistil leicht über ihrer Bestzeit.

Katja Mohr mit guten Leistungen

Einige hundert Kilometer weiter im Schwimmbecken von Karlsruhe trat zeitgleich die routinierte Schwimmerin Katja Mohr bei den älteren Jahrgängen gegen starke Konkurrenz an. Über die beiden Sprintstrecken 50m Rücken und Kraul lieferte Katja eine gute Leistung ab, blieb aber jeweils leicht hinter ihren bisherigen Bestzeiten.

 Angesichts der bisher wenigen Trainingskilometer auf der 50m Bahn waren unterm Strich sowohl der Trainer als auch alle Sportler mit dem Abschneiden an den Meisterschaften sehr zufrieden.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare