Sechs internationale Titelträger in Rainau am Start

+
Schach ,

Württembergische Blitzschachmeisterschaft in Rainau-Schwabsberg an diesem Samstag in der Jagsttalhalle.

Rainau-Schwabsberg.

Trotz pandemiebedingter Absagen und weiterer Unwägbarkeiten hat sich ein hochkarätiges Feld für
die Württembergische Blitzschachmeisterschaft in Rainau-Schwabsberg am kommenden Samstag,
12. Februar 2022 angekündigt.
Eine ganze Reihe von Spielern aus der zweiten Bundesliga oder der Oberliga werden den Weg auf
die Ostalb antreten, um dort einen der ersten beiden Plätze zu ergattern, die zur Teilnahme an der
Deutschen Meisterschaft berechtigen.
Zu den Favoriten muss man die sechs Spieler zählen, die Träger von Meistertiteln des
Weltschachverbandes FIDE sind. Hier ist zunächst einmal der Deutsch-Ire Mark Heidenfeld zu
nennen, der den Titel “Internationaler Meister” (IM) trägt und für den SV Jedesheim spielt.
Dazu kommen fünf FIDE-Meister (FM), nämlich Holger Namyslo von der TG Biberach (Oberliga)
und der aktuelle Deutsche Meister der U18 Nils Richter von der TSV Schönaich (2. Bundesliga).
Platz zwei der Rangliste und somit einer der Top-Favoriten ist Jens Hirneise (FM) vom SC
Böblingen (2. Bundesliga). Die beiden weiteren FM kommen vom Oberligisten Bebenhausen,
nämlich Rudolf Bräuning und der nominell stärkste Starter, Georg Braun.
Aus dem Schachbezirk Ostalb ist Ulrich Zimmermann aus Schwäbisch Gmünd (Oberliga) am
Start sowie aus dem Sontheimer Verbandsliga-Team Sören Pürckhauer und Andreas Klein.
Bei insgesamt 26 Teilnehmern, die Jeder gegen Jeden spielen, sind also von allen Startern 25
Partien zu bestreiten. Die Bedenkzeit beträgt 5 Minuten pro Spieler und Partie. Es sind somit über
vier Stunden reine Spielzeit für alle “Blitzer” zu bewältigen, was höchste Konzentration, starke
Nerven, schnelles Überwinden von Verlustpartien und enorme Kondition abverlangt, zumal der
Schachverband Maskenpflicht an den Brettern verlangt.
Fünf Spieler sind mit einer ELO-Wertungszahl über oder knapp unterhalb von 2300 ausgestattet,was garantieren sollte, dass hochkarätiges Blitzschach zu sehen sein wird.Den Schnelldenkern zuzuschauen ist spannend und es fasziniert, wie viele Züge man in höchstemTempo absolvieren kann und dabei das Drücken der Uhren nicht vergessen darf. Sicherlich wird dasein oder andere Drama zu sehen sein, wenn hier und da Patzer passieren und eine eigentlichgewonnene Partie doch noch verloren geht oder die Zeit abgelaufen ist, obwohl der Gegner inwenigen Zügen schachmatt gewesen wäre.Das Turnier beginnt um 12.00 Uhr, das Ende ist für 18.00 Uhr geplant.Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

  • Die Spielstärke der Schachspieler wird in ELO und DWZ "gemessen"
  • ELO und DWZ
    Die Spielstärke von Schachspielern wird international nach einer Formel berechnet, die der aus
    Ungarn stammende US-Amerikaner Arpad Elo entwickelt hat. Die Weltspitze beginnt bei 2700
    ELO, die Top-Spieler der Welt liegen über 2800. Weltmeister Magnus Carlsen hatte 2014 die
    bislang höchste jemals notierte Wertung von 2882.
    Die deutsche Nummer eins ist der erst 17-jährige Vincent Keymer mit 2664.
    Die Deutsche Wertungszahl DWZ ist das in Deutschland verwendete System und funktioniert bei
    der Berechnung ähnlich wie die Elo.
    Es gibt auch Schnellschach- und Blitzschach-Elo-Zahlen.
    Auch das Turnier in Rainau wird nach Elo ausgewertet.

  • Internationale Titel
    Der höchste vom Weltschachbund FIDE vergebene Titel ist Großmeister (GM), darunter gibt es den
    Internationalen Meister (IM) und den FIDE-Meister. Die Titel werden vergeben nach Spielstärke
    und genau festgelegten Erfolgen. Für GM und IM muss ein Spieler in mindestens drei Turnieren ein
    bestimmtes Ergebnis erreichen (so genannte Normen erfüllen), dann erhält er den Ehrentitel. Für
    FM genügt es, eine bestimmte Elo-Zahl zu erreichen (2300).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare