Sechste Niederlage für Alfdorf/Lorch in Folge

+
Handball, Verbandsliga: TSV Alfdorf/Lorch - Hegensberg. Foto: Jan-Philipp Strobel

Der TSV Alfdorf/Lorch verliert gegen Köngen 28:34. Markus Bareiß und Besnik Salja halfen aus.

Alfdorf.

Auch gegen den TSV Köngen gelang es dem Handball-Verbandsligisten TSV Alfdorf/Lorch nicht, die Niederlagenserie zu durchbrechen. Die Heimmannschaft verlor gegen einen starken Gegner am Samstagabend abermals deutlich mit 28:34. Die Zuschauer in der Alfdorfer Sporthalle waren nicht schlecht überrascht, als bei der Spielgemeinschaft zwei alte Bekannte aufliefen, mit denen niemand gerechnet hatte. Ex-Kapitän Markus Bareiß und Besnik Salja, besser als Balla bekannt, hatten sich das rote Trikot übergezogen, nachdem in der Abwehr Lars Rauch und auf der halbrechten Position Kevin Neumaier ausgefallen waren. Neumaier wird vermutlich längere Zeit nicht auflaufen können. Die beiden Aushelfer sollten auch für eine Initialzündung sorgen und das hat Balla zumindest teilweise bewirkt. Er schaffte es, kurz nach seiner Einwechslung, Druck auf die gegnerische Abwehr aufzubauen und seine jungen Mitspieler mitzureißen. Besonders Niklas Burtsche, der mit neun Treffern im Angriff der Hausherren herausragte, zeigte eine ansprechende Leistung. Neben ihm kam Lenny Binder, insbesondere in Halbzeit zwei, ordentlich ins Spiel, verletzte sich aber 10 Minuten vor dem Spielende, so dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Oberstes Sorgenkind der Mannschaft von Pascal Diederich ist jedoch nach wie vor die Abwehr. Auch gegen den Gegner aus dem Neckartal wurden eklatante Schwächen aufgedeckt und die Gäste konnten nicht nur durch kleine Lücken in Richtung des gegnerischen Tors marschieren, es taten sich ganze Scheunentore auf und der gut haltende Nico Knauß konnte einem regerecht leidtun. Außerdem schafften es die Spieler der Spielgemeinschaft nicht, die Gegner festzumachen und dadurch Spielaktionen der gegnerischen Mannschaft gänzlich zu unterbinden.

Das Heimteam verschlief den Spielbeginn regelrecht. Kein Angreifer traute sich zu, Aktionen einzuleiten oder aggressiv in die gegnerische Abwehr einzubrechen. So war es nicht verwunderlich, dass man nach sieben Minuten mit 1:5 im Hintertreffen lag. Coach Diederich nahm bereits in dieser Phase eine Auszeit, die aber nicht fruchtete. Erst ab der 17. Minute, beim Stand von 4:9 ging ein Ruck durch die Mannschaft. Burtsche mit drei Toren in Folge, Hannes Bihler und Sascha Röhrle schafften binnen sieben Minuten den Anschlusstreffer zum 9:10. Das war es aber in Halbzeit eins für die Spielgemeinschaft. Die restlichen sechs Minuten bis zum Pausentee gehörten dann aber den Gästen, die sechs Tore in Folge erzielten. Beim Stand von 9:16 wurden die Seiten gewechselt.

Ein Desaster schien sich in Halbzeit zwei anzubahnen. Bis zur 40. Minute erhöhten die Gäste den Abstand auf 10 Tore zum 14:24. Dann wachte die Heimmannschaft auf. In den folgenden 15 Minuten begann eine Aufholjagd ganz im Sinne der zahlreichen Zuschauer. In der 55. Minute erzielte Burtsche das 26:29. Da wäre noch mehr möglich gewesen, allerdings vergab das Diederich-Team zwei klare Torchancen in dieser Phase. Die Gäste dagegen konnten sich wiederfinden und brachten den Sieg schlussendlich deutlich nach Hause, wobei der überragende Spieler des Matches, Niklas Schmid, seine Mitspieler gut in Szene setzten konnte und darüber hinaus die letzten beiden Treffer für sein Team selbst erzielte.

Am kommenden Wochenende muss der TSV zum Tabellenführer nach Reichenbach/Fils reisen. Nur mit einer deutlichen Steigerung, insbesondere in der Abwehr, ist ein Überraschungserfolg möglich.

Alfdorf/Lorch: Knauß, Spiller -  Bareiß (3), Mrkonjic, Schenker (2), Bihler (3), Schuster, Fesser, Röhrle (2), Wagner, Lauber (2), Burtsche (9), Salja (2), Binder (5).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare