Segelfliegen: Fünfter Rundensieg und Vizemeisterschaft für FG Gmünd

+
Die Fliegergruppe aus Schwäbisch Gmünd erkämpfte sich den Vizemeister-Titel in der Bundesliga.

Die Fliegergruppe aus Schwäbisch Gmünd holt den Vizemeistertitel der 1. Segelflug-Bundesliga. Dabei verpasste das Team den Titel nur um drei Punkte.

Schwäbisch Gmünd

Es ist geschafft: Am letzten Sonntag schickte die Fliegergruppe Schwäbisch Gmünd noch einmal acht Piloten in die Luft, um im Titelkampf alles zu geben. Der Lohn war der fünfte Rundensieg in der diesjährigen Bundesligasaison.

So konnte der Abstand zum LSR Aalen gesichert und sogar noch vergrößert werden. Ein Vorbeiziehen am mit 7 Punkten führenden LSV Burgdorf war allerdings nicht drin, denn auch im Norden war die Thermik am Sonntag sehr gut und da ließen die Burgdorfer Segelflieger, den Sieg vor Augen, natürlich nichts mehr anbrennen. Sie waren mit zehn Piloten unterwegs und holten Rundenrang drei. Immerhin kamen die Gmünder so noch bis auf 2 Punkte an den erfolgreichen Titelverteidiger heran und holten souverän den Vizemeistertitel. Nach dem 3. Platz von 2018 ist dies die beste bisherige Platzierung der Gmünder in der ersten Segelflug-Bundesliga..

FG holt meiste Streckenpunkte

Große Dreiecke zwischen 600 und gut 800 Kilometer waren einmal mehr das Mittel der Wahl für die Gmünder Streckenprofis, um sowohl Speed- als auch Streckenpunkte zu sammeln. Und wieder waren sie bei den Streckenpunkten nicht zu schlagen, in dieser Teildisziplin holten sie mehr Punkte als alle anderen Vereine in dieser finalen Runde. Bei den Speedpunkten waren am Ende nur die Burgdorfer etwas schneller. Die meisten Speedpunkte für Gmünd sammelte Tobias Ladenburger, gefolgt von Lars Linkner und Joachim Koch. Freddy Hein und Frank Rodewald waren im engen Teamflug ein vorher deklariertes Dreieck von 800 Kilometern Längen geflogen und holten damit die Streckenpunkte.

Gefolgt von wiederum Joachim Koch, der mit seinem 650 Kilometer Dreieck damit sowohl in die Speed- als auch in die Streckenwertung kam und so in Summe sogar die meisten Punkte erzielte. Benny Schüle, Tobias Stein und Marc Baur komplettierten das Bundesliga-Team des Wochenendes, kamen trotz ebenfalls hervorragender Leistungen aber nicht in die Wertung.

Hervorzuheben ist vielleicht noch dies: Unter den drei Top-Vereinen ist die Gmünder Fliegergruppe der bezüglich Mitgliederzahl kleinste Verein. Die Anzahl einsatzbereiter und versierter Streckenflieger ist aber vor allem immer in den letzten Runden, die während der Urlaubszeit stattfinden, neben der Wetterverteilung und natürlich den individuellen Fähigkeiten der Piloten ein durchaus mitentscheidender Faktor. Man muss einfach eine große Anzahl an Piloten in der Luft haben, um das Optimum aus der Wetterlage herauszuholen, denn natürlich finden auch die besten Piloten nicht immer die Ideallinie.

Anhand der Tatsache, dass in diesem Jahr auch zahlreiche junge Nachwuchspiloten Wertungsflüge beigesteuert haben, sieht man, dass die Fliegergruppe Schwäbisch Gmünd im Streckensegelflug eine beeindruckende Leistungsdichte vorweisen kann.

Die Abschlusstabelle⋌1. Platz: LSV Burgdorf⋌189 Punkte

2. Platz: FG Gmünd⋌187 Punkte3. Platz: LSR Aalen⋌175 Punkte

4. Platz: LSC Bad Homburg⋌122 Punkte

Infos zum Segelfliegen:  www.flg-gd.de

Die Fliegergruppe aus Schwäbisch Gmünd erkämpfte sich den Vizemeister-Titel in der Bundesliga.
Die Fliegergruppe aus Schwäbisch Gmünd erkämpfte sich den Vizemeister-Titel in der Bundesliga.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare