Segelfliegen: Tobias Ladenburger für DM 2023 qualifiziert

+
Tobias Ladenburger vor dem Seitenruder seiner „LX“.

Zwei Piloten der Gmünder Fliegergruppe bei den Süddeutschen Segelflugmeisterschaften.

Winzeln. 

Vom 11. bis 18. Juni fanden in Winzeln-Schramberg im Schwarzwald die Süddeutschen Segelflugmeisterschaften der 18m-Klasse statt. In dieser  Klasse fliegen inzwischen auch mehrere der besten Sportpiloten der Fliegergruppe Schwäbisch Gmünd und so fanden sich mit Tobi Ladenburger und Joachim Koch auch zwei Gmünder Top-Piloten in der Teilnehmerliste. Tobias Ladenburger konnte sich mit Gesamtplatz 9 unter 29 Teilnehmern seine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2023 in dieser Klasse sichern.

Für die Fliegergruppe war es nach 2 Jahren Corona-Zwangspause der erste Vor-Ort-Wettbewerb überhaupt. Ladenburger zeigte durch den gesamten Wettbewerb hindurch sehr konstante Leistungen und war an den meisten Tagen im vorderen Mittelfeld zu finden. Mit Tagesrang 6 am fünften Wertungstag konnte er zur Spitzengruppe unter die ersten 10 aufschließen, so dass eine DM-Qualifikation in Reichweite kam. Wertungstag 7 wurde wegen der Hitze und der wenig aussichtsreichen Wetterlage neutralisiert, so dass allen Piloten nach 6 anstrengenden Flugtagen eine Ruhepause vergönnt war. Vor dem Start zum letzten Wertungstag lag er schließlich auf Rang 11 und es wurde richtig spannend. An diesem Tag lief es wie geschmiert und er konnte den Tagessieg holen, so dass er auf Rang 9 mit der sicheren DM-Qualifikation landete. Der letzte Tag, so verriet er, war auch schon bei mehreren früheren Wettbewerben quasi seine Trumpfkarte, da er unter der Spannung zur Höchstform auflief. So auch 2017, als er bei den Doppelsitzern mit Leonard Krohmer Deutscher Meister wurde.

Für Joachim Koch lief es weniger gut. Er erzielte drei gute Tagesergebnisse, musste aber auch dreimal den Motor ziehen. Mit Rang 25 verbuchte er den Wettbewerb am Ende  mit einem zwinkernden Auge als Trainingswettbewerb auf der Suche nach seiner Normalform nach der Corona-Zwangspause.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare