SF Dorfmerkingen: Nietzers Verletzung der Knackpunkt

+
Bitterer Abend: Die SF Dorfmerkingen haben mit 0:4 beim SSV Reutlingen verloren.
  • schließen

Bitterer Abend für die Elf von Helmut Dietterle: Die Sportfreunde verlieren beim SSV Reutlingen 1905 nicht nur das Spiel mit 0:4 (0:1), sondern auch ihren Torjäger.

Reutlingen

Erst eine gut dreistündige Anreise. Dann eine 90-minütige Lehrstunde in Sachen Effektivität. Der SSV Reutlingen 1905 nutzte am Mittwochabend die Fehler der SF Dorfmerkingen eiskalt aus und kam zu einem unerwartet klaren 4:0 (1:0)-Sieg gegen die Härtsfelder.

Helmut Dietterle war im Stadion an der Kreuzeiche bedient. Der Trainer der Sportfreunde musste nicht nur die 0:4-Packung verdauen, sondern auch den vorzeitigen Ausfall seines Torjägers Daniel Nietzer, der sich nach 50 Minuten ohne gegnerische Einwirkung verletzte und vom vom Platz musste. „Wir haben viel dazu beigetragen, dass der Gegner zu Chancen gekommen ist“, sagt Dietterle.

Und der Trainer stellt klar, dass „einigen Spielern von uns das Oberliga-Niveau fehlt“.

Dorfmerkingen ging stark ersatzgeschwächt in die Partie. Und nach gerade einmal 100 Sekunden passierte der erste Fehler. Rechtsverteidiger Christian Scherer agierte viel zu offensiv, Reutlingen nutzte den Platz auf der Außenbahn und kam durch Frederik Schumann mühelos zum 1:0 (2.). Die Härtsfelder zeigten sich keineswegs geschockt. Im Gegenteil: Dorfmerkingen bestimmte das Geschehen und spielte mutig nach vorne. Denis Werners Schuss wurde geblockt (8.), und Yannik Schmidt war bei seinem Kopfball zu überrascht und verfehlte das Ziel (26.). Und der SSV Reutlingen? Der hatte in den ersten 45 Minuten keine weitere Möglichkeit.

Dietterle reagierte in der Halbzeitpause, brachte zwei neue Kräfte. Doch bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff der nächste Schock: Torjäger Daniel Nietzer musste verletzt vom Feld, und im direkten Gegenzug schlug der SSV erneut zu. Nach einem Missverständnis zwischen Keeper Christopher Junker und Schmidt bedankte sich Onesi Kuengienda mit dem 2:0 (52.). Es war im Nachhinein der Knackpunkt der Partie. Zwar bemühten sich die Dorfmerkinger weiter, klare Chancen gab's aber keine. Auch, weil im Spiel nach vorne die Ideen fehlten. Ganz anders die Gastgeber. Denn die sorgten mit einem Traumtor für die Entscheidung. Nach einem Ballverlust von Leon Gunst reagierte Tim Schwaiger blitzschnell und hob den Ball aus 55 Metern über Junker hinweg ins Tor - 3:0 (75.). Luca Wöhrle besorgte drei Minuten später den 4:0-Endstand und besiegelte damit einen ganz bitteren Abend für die SF Dorfmerkingen.

Reutlingen - Dorfmerkingen 4:0

SFD: Junker - Scherer (46. Avigliano), Schiele, Schmidt, Eiselt - Gunst, D. Pesic (77. Zimmer) - S. Pesic, Gallego - S. Pesic (46. Mutlu), Nietzer (50. Ciraci)
Tore: 1:0 Schumann (2.), 2:0 Kuengienda (52.), 3:0 Schwaiger (75.), 4:0 Wöhrle (78.)
Gelbe Karten: - / Scherer, Nietzer
Zuschauer: 456

Einigen Spielern fehlt das Oberliga-Niveau.“

Helmut Dietterle, Trainer der SF Dorfmerkingen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare