SFD möchten wieder punkten

+
Mit vollem Körpereinsatz und Siegeswillen wollen die SF Dorfmerkingen (in weiß) gegen den VfL Pfullingen einen Erfolg feiern.

Sportfreunde Dorfmerkingen stehen am Samstag (14 Uhr) vor einer richtungsweisenden Partie gegen den VfL Pfullingen.

Dorfmerkingen

An diesem Samstag um 14 Uhr empfangen die Sportfreunde mit dem VfL Pfullingen eine Mannschaft, die zuletzt mit zwei Siegen aufhorchen ließ. Jeweils 2:1 lauteten die Ergebnisse der Heimspiele gegen den VfL Nagold und die TSG Hofherrnweiler.

Auswärts gelang ihnen mit dem 5:0 in Berg ein Paukenschlag, zusammen mit dem Unentschieden in Geislingen ergibt das 10 Punkte, Platz 13, ein Rang und ein Punkt besser als die Hausherren.

Die Sportfreunde sind also gewarnt, sie wissen, dass am Samstag nur ein Erfolg in der Röser Arena in Frage kommen kann.

Ausgeglichene Liga

Dabei ist es grundsätzlich egal, gegen wen man in dieser Verbandsligarunde spielt, Wochenende für Wochenende gibt es überraschende Ergebnisse, die Tabelle ist noch eng beisammen. Pfullingen hat eine junge Mannschaft, in der die Routiniers Dünkel, Haußmann, Krauß und Grauer die Führungsspieler sind, umgeben von laufstarken jungen Spielern. Man kann davon ausgehen, dass sie mit einer defensiven Spielweise in Dorfmerkingen antreten werden, im Vertrauen auf schnelle Konter, ihren Torjäger Grauer und die gefährlichen Standardsituationen.

Ungeachtet der nach wie vor bestehenden personellen Probleme – Camarra hat noch zwei Spiele Pause wegen einer Roten Karte, Schindele und wohl auch Manoka fallen verletzt aus – müssen die Rotschwarzen alles riskieren, um die Tabellensituation zu verbessern. Die Chancenverwertung muss deutlich verbessert werden, dann werden auch die Siege wieder kommen. Zudem muss das Umschaltverhalten defensiv gesteigert, sowie die Naivität bei Standardsituationen abgelegt werden.

„Es ist ein richtungsweisendes Spiel für uns und ich erwarte, dass meine Mannschaft sich endlich wieder belohnt, für ihren Einsatz und ihr tadelloses Engagement, das sie zweifellos in allen bisherigen Spielen gezeigt hat“, gibt Trainer Helmut Diettele die Losung aus.

Kaltschnäuzigkeit verbessern

„ Die Chancenverwertung muss deutlich verbessert werden, dann werden auch die Siege wieder kommen, zudem muss das Umschaltverhalten defensiv gesteigert, sowie die Naivität bei Standardsituationen abgelegt werden“, so der SFD-Trainer weiter. Spielbeginn ist um 14 Uhrin der Röser Arena.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare