SFD: Nächster starker Gegner vor der Brust

+
In der Oberliga erwartet die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) mit dem FC Rielasingen-Arlen ein schwerer Kontrahent.

Sportfreunde Dorfmerkingen wollen gegen Rielasingen Heimvorteil nutzen und einen Dreier holen.

Dorfmerkingen

An diesem Samstag, Spielbeginn 14 Uhr kommt es in der Röser Arena zu einem weiteren Abstiegskampf gegen den 1. FC Rielasingen–Arlen. Mit dem Heimvorteil im Rücken nehmen die Sportfreunde die Favoritenrolle der Partie an und wollen im Abstiegskampf unbedingt als Sieger den Platz verlassen.

Die beiden zuletzt erreichten Unentschieden gegen die Spitzenmannschaften FC Nöttingen und TSG Backnang sollten den Sportfreunden Dorfmerkingen im Kampf um den Klassenerhalt Selbstvertrauen gegeben haben. Beide Begegnungen haben gezeigt, dass man in vielen Bereichen mithalten kann, dass man auch ein Zu-Null gegen die offensivstarken Backnanger erreichen kann. Fehler darf man sich allerdings keine erlauben und im Spiel nach vorne muss man zulegen und die sich bietenden Möglichkeiten konsequenter nutzen.

Liga ist sehr ausgeglichen

Die Ausgeglichenheit der Oberliga ist brutal, es gibt keine schwachen Mannschaften und kein Team lässt zum Ende der Saison die Zügel schleifen. Den Sportfreunden wurde von der TSG Backnang nichts geschenkt und so wird es auch am Samstag sein, wenn um 14 Uhr mit dem FC Rielasingen-Arlen die nächste spielstarke Mannschaft auf das Härtsfeld kommt.

Das Team vom Bodensee hat sich in der Winterpause offensiv enorm verstärkt, zu dem Albaner Albert Malaj (13 Treffer) kamen der Italo-Albaner Brija Ibrahimi vom FC Turin und der Franzose Nathan Malonga von der TSG Hoffenheim. Beide haben ebenfalls schon 4 Tore erzielt und Nico Kunze ergänzt dieses Trio mit seinen acht erzielten Treffern. Auch bei den Standards zeichnen sich die Rielasinger aus, die Abwehrspezialisten mit Kapitän Bertsch, Rasmus und Tost bringen es zusammen bereits auf 16 Treffer aus Standardsituationen.

Ausgeglichene Offensive

Es gilt sehr wachsam zu sein und konsequent zu verteidigen. Rielasingen hatte kein Nachholspiel zu absolvieren, demnach kommen sie ausgeruht nach Dorfmerkingen.

Im Lager der Sportfreunde weiß man um die schwere Aufgabe. Man muss sich gut erholen von dem schweren Spiel gegen die lauffreudigen Backnanger, um bis zum Samstag wieder die notwendige Frische zu haben. Kleinere Positionswechsel innerhalb der Mannschaft kann es geben, allerdings sind die Variationsmöglichkeiten nach wie vor begrenzt.

Die zur Verfügung stehenden Spieler werden alles geben, damit man auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen bleibt und eine Verbesserung der Ausgangsposition erreicht, um dann mit Rückenwind in die letzten drei Spiele zu gehen. Es ist wieder Spannung in der Röser Arena ist angesagt.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare