SFD vor richtungsweisender Partie

+
Fußball, Symbolbild

Gegen den TSV Ilshofen müssen die Sportfreunde Punkte holen.

Dorfmerkingen. Nach zwei Niederlagen in Folge, stehen die Sportfreunde im Heimspiel gegen den Mitabsteiger aus der Oberliga, den TSV Ilshofen unter Druck. Man ist auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen und empfängt nun am Samstag um 14 Uhr in der Röser-Arena das Team aus dem Hohenlohischen, welches nach einem sehr guten Saisonstart, mit zeitweiser Tabellenführung, zuletzt etwas ins Schlingern geraten ist.

Sechs Spiele ohne Sieg bedeuten Platz sieben in der Tabelle. Ein weiteres Absinken soll mit einem Sieg in Dorfmerkingen verhindert und der Anschluss an die ersten Fünf wieder hergestellt werden. Der Neuaufbau nach dem Abstieg soll mit den Routiniers Rummler, Schiffmann, Eberlein, Spielertrainer Kandazoglou und Lienert zusammen mit den bereits zu Stammspielern avisierten Neuzugängen Breuninger, Zimbili, Toptik, Kilic und Stammtorhüter Goeltenboth gelingen.

Auswärts hat die Mannschaft eine gute Bilanz vorzuweisen, in acht Spielen musste man lediglich zweimal als Verlierer den Platz verlassen. Deutliche Siege in Ehingen, Rutesheim und Nagold, sowie beachtliche Unentschieden in Essingen, Wangen und Pfullingen sollten Warnung genug sein für die Härtsfelder. Ilshofen versteht es, gut zu verteidigen, clever zu agieren und auch sie haben schnelle Stürmer, die in der Lage sind, aus wenigen Tormöglichkeiten Treffer zu machen.

Die Sportfreunde müssen eine sehr bittere Niederlage bei Calcio Leinfelden-Echterdingen wegstecken, hatte man doch deutliche Vorteile bei Spielanteilen und Torchancen. Die individuelle Klasse der Calcio Mannschaft hat den Ausschlag gegeben, sechs Torchancen reichten zu vier Treffern, eine Effektivität, die man der Mannschaft um Kapitän Gallego wünscht. Man muss zusammenhalten und versuchen, zum Erfolg zu kommen. Die Mannschaft weiß das, sie weiß auch, dass sie konsequenter sein muss, sowohl beim Torabschluss als auch in der Defensivarbeit.

Die Überlegenheit in Echterdingen führte zu Nachlässigkeiten in der Defensive. All dies wurde in den Trainingseinheiten angesprochen und an der Verbesserung dessen arbeitet man konsequent. Positiv ist, dass momentan keine neuen Ausfälle zu verzeichnen sind, lediglich Daniel Nietzer ist angeschlagen und konnte noch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Lukas Schwarzer fällt bis zur Winterpause aus. „Jedem muss klar sein, dass man individuell und als Mannschaft an die Grenzen gehen muss, um mit einem Sieg ein weiteres Absinken in der Tabelle zu verhindern“, sagt Josef Schill.

Vorspiel: SFD II - SG Heldenfingen/Heuchlingen; Spielbeginn: 12 Uhr

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare