SG Bettringen mit Personalsorgen

+
Die SG Bettringen spielt vor heimischem Publikum.

Das nächste Duell gegen einen Mitaufsteiger steht am Sonntag gegen Bernhausen an.

Bettringen. Nach der 0:1-Niederlage beim Donzdorfer JC steht dem Fußball-Landesligisten SG Bettringen das nächste Spiel gegen einen Mitaufsteiger bevor. Am Sonntag, 15 Uhr, ist der seit drei Spielen sieglose Tabellenzwölfte TSV Bernhausen zu Gast.

Doch auch die Bettringer haben keines ihrer letzten drei Spiele für sich entscheiden können und sind unter Zugzwang am Sonntag. Es handelt sich um einen besonderen Heimspieltag, treten doch vorher bereits um 11 Uhr die SGB III in der Kreisliga B I und um 13 Uhr die SGB II in der A-Liga ebenfalls daheim an. Deshalb wird die Bettringer Fußballabteilung am Sonntag auch ein besonderes Verpflegungsangebot anbieten.

Auch am vergangenen Sonntag waren wieder viele Bettringer Fans dabei. Für die gab es allerdings nichts zu jubeln beim 0:1 in Donzdorf.

„Wir haben die klareren Angriffe und fünf gute Abschlüsse in der ersten Halbzeit gehabt“, muss Steffen Mädger bilanzieren, dass erneut mehr und eine eigene Führung möglich gewesen wäre. „Und dann entsteht aus einem gegnerischen Konter, bei dem wir eine Überzahlsituation haben, das Foul, das zu diesem Freistoß führt“, fügt der SGB-Trainer an. Dennoch hätten die Bettringer insbesondere nach der druckvollen Schlussphase laut Mädger mindestens einen Punkt verdient gehabt.

Stattdessen musste die SG Bettringen ihre achte Niederlage einstecken und rangiert mit acht Punkten auf dem 16. und damit drittletzten Tabellenplatz. Steffen Mädger möchte sich aber nicht lange mit der verpassten Chance aufhalten, sondern blickt fokussiert auf die nächsten beiden Aufgaben. „Wir möchten an diesem Wochenende und am Wochenende darauf gewinnen. Wir möchten jeweils drei Punkte haben. Dafür werden wir alles tun“, sagt der Bettringer Trainer vor dem Heimauftritt gegen den TSV Bernhausen und dem Gastspiel beim Tabellenschlusslicht 1. FC Heiningen. Der Meister der Bezirksliga Stuttgart hat mit drei Siegen, fünf Unentschieden und vier Niederlagen bislang 14 Punkte geholt und liegt aktuell auf Rang zwölf.

Dennis Wolf und Dominik Schweidler werden bei den Bettringern weiterhin verletzt ausfallen. Marcel Knödler hat es gegen den Donzdorfer JC schlimmer erwischt, bei ihm besteht der Verdacht auf einen Kreuzbandriss. Angeschlagen ist seit der Donzdorf-Partie auch Torhüter Marco Hauke, hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen. Ob Ralph Molner am Sonntag einsatzbereit sein wird, ist ebenfalls noch fraglich.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare