SG Hofen/Hüttlingen: Zwei Halbzeiten - zwei Gesichter

+
Handball

Nach starker erster Hälfte verliert die SG2H gegen die TG Biberach den Faden und letztendlich das Spiel mit 22:23

Biberach. Nachdem das erste Landesliga Spiel im Jahr 2022 letzten Samstag aufgrund von Covid-Fällen seitens der MTG Wangen abgesagt wurde, bestritt das Team der SG2H nun ihr Debut im neuen Kalenderjahr. Die Handballer der SG Hofen/Hüttlingen bekamen es am Samstagabend mit der TG Biberach zu tun und verloren schlussendlich knapp mit 22:23.

Die Mannschaft aus Hofen und Hüttlingen startete hoch motiviert und konnte sich nach elf gespielten Minuten auf 7:2 absetzen. Besonders in dieser Phase war es Torhüter Bürgermeister, welcher die Mannschaft aus Biberach mit seinen Paraden nahezu zur Verzweiflung brachte. In der 18. Minute konnte die SG2H den Vorsprung sogar noch weiter auf 11:3 ausbauen. Es schien an diesem Tag bei der SG nahezu alles zu funktionieren, so dass man mit 15:9 die Seiten wechselte.

So wie es im Sport aber manchmal der Fall ist, trügte an diesem Tag auch hier der Schein. Alles was in der ersten Halbzeit funktioniert hat, wollte für den zweiten Durchgang nicht mehr klappen. Durch viele einfache Fehler, wie verworfene Bälle oder Passfehler machte man die Heimmannschaft wieder stark. Tor um Tor rückte die TG Biberach näher und konnte in der 51. Minute zum 20:20 ausgleichen. In der 57. Minute ging Biberach das erste Mal in Führung und gewann letztendlich das Spiel mit 23:22. Nach dem Schlusspfiff blickte man seitens der SG in unverständliche und enttäuschte Gesichter. „Nach dieser ersten Halbzeit, hätte wohl niemand in der Halle gedacht, dass dieses Spiel noch verloren geht. Solche Geschichten schreibt nur der Sport. Wir ziehen jetzt aus dieser Niederlage unsere Lehren und wollen im nächsten Spiel Einiges wieder gut machen“, resümiert Kapitän May.

Nun heißt es die positiven Aspekte aus der ersten Halbzeit mitzunehmen und sich auf das nächste Spiel am Samstag zu fokussieren. Hier bekommt es das Team der SG Hofen/Hüttlingen mit dem direkten Konkurrenten aus Lauterstein zu tun. Hier möchte man auf jeden Fall die zweite Halbzeit aus Biberach wieder gut machen und ein Spiel über die kompletten 60 Minuten konstant gut durchspielen und am Ende einen Sieg einfahren.

 

SG2H: Sutter, Bürgermeister, Funk, Jörg (3), Trögele (4), Hügler (1), Linsenmaier, Scheurmann, Haas (1), Seeh (1), Fürst (2), Anlauf (6), Kraus (2), Eiberger (2)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare