SG MADS Ostalb verliert hauchdünn

+
Die SG MADS hat hauchdünn verloren.

Die Ostälbler müssen sich im Kellerduell dem direkten Konkurrenten SV Fellbach II mit 2:3 (22:25, 25:22, 25:18. 26:28, 13:15) geschlagen geben.

Fellbach

Mit einem Riesenhandicap reisten die Ostalbvolleyballer zum unmittelbaren Tabellennachbar SV Fellbach 2. Im Abschlusstraining am Freitag landete MADS Kapitän und Hauptangreifer Jürgen Anciferov auf dem Fuß eines Mitspielers und zog sich eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu. Für ihn rückte Fynn Kaletta von der 2. Mannschaft ins Team, der vorher noch nie mit dem Team trainiert hatte.

Dementsprechend verlief der Start ins Match. Elementare Unsicherheiten im Annahmeriegel der Gäste wurden von den Fellbacher Aufschlägern genutzt, schnell lagen die MADS-Spieler mit 1:7 in Rückstand. Nach diesem kleinen Schock fingen sich die Ostälbler schnell, druckvolle Aufschläge von Fynn Kaletta , gute Blocks von Lukas Schmid halfen entscheidend mit, die Gäste konnten Punkt für Punkt aufholen und überließen den Fellbachern nur einen 22:25 Erfolg im ersten Satz. Auch der 2. Satz begann mit einer Fehlerserie der Aalener, schnell lag Fellbach mit 1:4 vorne. Die MADS Annahme mit Lukas Schmid und Max Schwebel wurde immer stabiler, Zuspieler Dominik Kelsch konnte vor allem seinen Diagonalspieler Niklas Bareiß mit präzisen Überkopfpässen einsetzen, die dieser mit einer hohen Punktquote nutzen konnte. Ein jetzt souverän aufspielendes Gästeteam konnte sich den 2. Satz mit 25:22 sichern. Knallharte Sprungaufschläge durch Lukas Schmid, eine Stabile Annahme durch Fynn Kaletta und Jonas Schmid ermöglichten Dominik Kelsch ein schnelles Passspiel, die Schnellangreifer Jonas Brenner und Max Schwebel konnten sich immer öfter durchsetzen, mit 25:18 ging der 3. Satz klar an die Ostalbtruppe. Einen offenen Schlagabtausch sahen die Fellbacher Zuschauer im 4,Satz. Ein mit spektakulären Abwehraktionen agierendes MADS Team konnte einen 18:21 Rückstand wettmachen und sich sogar 2 Matchbälle erkämpfen. Nach einer Schiedsrichterentscheidung und einem Aus gegebenen Ball schien des Spiel für die Gäste schon gewonnen, die Entscheidung wurde jedoch zurückgenommen, Fellbach sicherte sich mit 26:28 den 4. Satz. Eine direkte Folge dieser Entscheidung war der Start in den entscheidenden Tie Break. Zahlreiche Aussetzer in der MADS Annahme nutzen die Gastgeber zu einer scheinbar sicheren 1:7 Führung. Starke Aufschläge von Fynn Kaletta und gute Blockarbeit durch Jonas Brenner und Niklas Bareiß brachten die Gäste wieder auf 6:7 heran. Beim Stand von 13:13 brillierte die Fellbacher Feldabwehr und entschärfte drei wirklich gute MADS-Angriffe und konnte den Matchball zum 13:15 nutzen. Damit zogen die Fellbacher an den Ostälblern vorbei und verwiesen diese auf den letzten Tabellenplatz.

„Trotz dieser Niederlage zeigt der Trend in den letzten drei Spielen eindeutig nach oben, die MADS-Spieler sind in der Lage mit jedem Gegner mitzuhalten und müssen nur die Konzentration auch bei den Big Points länger hochhalten“, sagt Trainer Frieder Henne.

MADS Ostalb: Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Fynn Kaletta, Dominik Kelsch,Ralph Klein, Lukas und Jonas Schmid, Max Schwebel

Der Trend geht eindeutig nach oben.“

Frieder Henne, Trainer SG MADS Ostalb

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare