SG MADS will vorne mitspielen und begeistern

+
Die Volleyballer der Mads Ostalb haben ihr entscheidendes Spiel gegen die BEG United verloren und steigen aus der Regionalliga ab.
  • schließen

Mit vier neuen Spielern startet die SG MADS am kommenden Samstag in die neue Saison.

Aalen. Nach dem letztlich unglücklichen Abstieg aus der Regionalliga am Ende der vergangenen Saison gehen die Herren 1 der SG MADS mit dem Ziel in die Volleyball-Oberliga, um die vorderen Plätze in der Tabelle mitzuspielen.

Dabei kann Trainer Frieder Henne auf einen größeren Kader als in der vorigen Spielzeit zurückgreifen. Los geht es bereits am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen Mitabsteiger SV Fellbach 2 in der Aalener Karl Weiland-Halle.

Der frühe Saisonbeginn am letzten Ferienwochenende ist darauf begründet, weil die Liga ursprünglich mit elf Mannschaften starten sollte. Erst nachdem alle Termine festgezurrt waren, hat der TV Hausen dann doch seine Mannschaft zurück gezogen. „Das ist natürlich ärgerlich, weil bei uns noch Spieler im Urlaub sind, aber das betrifft ja fast alle Mannschaften“, sagt MADS-Trainer Frieder Henne. Er muss am Samstag auf zwei Spieler verzichten.

Veränderungen im Kader

Der Kader der SG MADS hat sich etwas verändert. Diagonalangreifer Elias Mex (Mannheim) aus beruflichen Gründen und Max Schwebel, der seine Laufbahn beendet hat, sowie Ralph Klein verließen die SG MADS.

Neu hinzu gekommen sind der erfahrene Diagonalangreifer Fabian Dietz (28), Mittelangreifer Christoph Klein (24) und Zuspieler Johannes Kamper (23), alle vom Landesligisten SG Volley-Alb. Dazu ist der Mutlanger Nachwuchsspieler Manuel Fuks in den Kader aufgerückt.

Damit stehen den Trainern Frieder Henne und Johannes Eller zwölf feste Stammspieler zur Verfügung, dazu kommen junge Spieler aus dem Nachwuchs. „Wir sind sicher stärker und breiter aufgestellt als in der vergangenen Saison“, sagt Henne. „Das wird uns in den Spielen und im Training weiter bringen.“

Mit der Vorbereitung ist Henne zufrieden, wenn auch bedingt durch Urlaub in den vergangenen Wochen nicht alle Spieler im Training waren. Seit rund fünf Wochen arbeitet man an Kondition und spielerischem Feinschliff in der Halle, meist dreimal in der Woche. Die Mannschaft habe gut gearbeitet, natürlich eingeschränkt in der Urlaubszeit. Leider habe man kein Vorbereitungsspiel absolvieren können, sodass man nicht wisse, wo man steht, sagt Henne. „Aber auch das Problem haben wohl fast alle“, ergänzt er. „In der Vorbereitung haben wir viel Wert auf die Stabilisierung der Annahmeformation, auf die Verbesserung der Abwehr und auf Lösungen im Angriffsspiel gelegt“, sagt der Trainer. Dazu sei die Feinabstimmung der  Spieler mit den „Alten“  sehr wichtig gewesen. Er ist selbst gespannt, wie sich die anderen der insgesamt zehn Mannschaften der Liga verändert haben. Allianz Stuttgart 2 und 3, MTV Ludwigsburg 2 und eventuell Fellbach 2 sieht er als die Favoriten. „Aber bei den Stuttgartern ist schwer absehbar, wer der alten Recken in welcher Mannschaft spielt, da muss man sich ein Stück weit überraschen lassen“,  ergänzt der Trainer. „Wir wollen vorne mitspielen und gutes Volleyball bieten“, betont Henne.  

Der Kader der SG MADS 2022/2023

Jürgen Anciferov, Markus Bauer, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Jens Hansen, Christoph Klein, Lukas  Schmid, Dominik Kelsch, Fabian Dietz, Johannes Kamper, Alexander Bacher, Manuel FuksTrainer: Frieder Henne, Johannes Eller

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare