SG2H holt den ersten Heimsieg

+
Die Frauen der SG Hofen/Hüttlingen haben gewonnen.

Gegen VfL Waiblingen 2 gelang mit 24:23 ein umkämpfter Sieg.

Wasseralfingen. Die Damen der SG Hofen/Hüttlingen konnten nach einem spannenden Krimi die ersten zwei Punkte holen. Gegen den VfL Waiblingen 2, der in der Saison 2021/22 die Spitze der Württembergliga anführte, gelang ein 24:23-Sieg. Die Mädels von Trainer Stefan Linsenmaier bekamen an diesem Tag zusätzliche Coaching - Unterstützung von Herrenspieler Yannick Haas.

Nachdem die Gegnerinnen ebenfalls in den ersten beiden Saisonspielen punktlos blieben, sollte dies ein Spiel auf Augenhöhe werden. Da nun eine dreiwöchige Spielpause bevorsteht und man nicht mit einem Kontostand von 0:6 auf den letzten plätzen stehen wollte, gab die Mannschaft Gas.

Mit den Vorgaben von Trainer Linsenmaier, die Waiblinger Mädels früh im eigenen Strafraum zu attackieren, sowie reaktionsschnell die zweite Welle zu laufen, um die einfachen Tore zu werfen, ging man konzentriert in die ersten Minuten des Spiels. Die Strategie der heimischen Frauen schien anfangs erst einmal aufzugehen.

Vor allem der Rückraum der SG sammelte mit viel Druck auf die gegnerische Abwehr die ersten Pluspunkte. Nachdem man im ersten Spiel gegen Biberach in der Abwehr eine Glanzleistung gezeigt hatte, war der Anspruch an die eigenen Defensive groß. Aber es passierten den Hofen/Hüttlinger Frauen nach längeren Angriffen der Waiblinger kurze, aber entscheidende Fehler, die zum Tor für den VfL führte. Trotz einiger Paraden der an diesem Tag einzigen Torhüterin Stefanie Vierkorn, blieb es bei dieser Spielweise unmöglich, sich vor der Halbzeitpause abzusetzen. Mit einem 12:11 ging man in die Pause.

Noch mehr Elan, mehr Wille und zielgenauere Aktionen zum Tor sollten eingebracht werden.

Die zweite Hälfte wurde nervenaufreibend. Während nun jede Minute ausgespielt wurde, häuften sich zunächst die Leichtsinnsfehler bei den Konkurrentinnen. Die SG Hofen/Hüttlingen nutzte die Unkonzentriertheiten des VfL zu ihren Gunsten. Auch die zu Beginn der Saison verletzte Abwehrchefin Lisa-Marie-Hirzel kam bei diesem Spiel wieder zum Einsatz. In der 50. Minute konnte man zum 22:18 durch Nina Funk erhöhen.

Doch zu früh gefreut. Die gefürchteten kritischen 5 Minuten der Grün/Roten-Mädels begannen. Hektische Phasen und unkontrollierte Bälle ließen den Gegnern die Möglichkeit zu blitzschnellen Retouren. Nachdem der VfL auf 24:23 aufgerückt war, blieb noch 1 Minute zu spielen. Nach einer Auszeit der Gegner und einem direkten Freiwurf aufs heimische Tor konnten die Waiblinger Mädels kein Tor mehr erzielen. Die Punkte waren der SG sicher.

SG2H: Vierkorn; N.Funk (4), Pabst, Jörg (1/1), Cardullo, Bauer (4), Hirzel(1), Eiberger (4), Schlossbach, Stock, Törner(1), Bieg (6/1), Sardarjan, Kurz (1), Halilovic (1), Schröder (1).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare