SGV Böbingen: Eisele nicht mehr Erster Vorsitzender

+
44 der 57 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder votierten für die Abwahl des Ersten Vorsitzenden Felix Eisele.

44 Vereinsmitglieder stimmen bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung für die Abwahl.

Böbingen. Felix Eisele ist nicht mehr Erster Vorsitzender des SGV Böbingen. Er wurde am Freitagabend bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung abgewählt.

Mit Spannung wurde das Ergebnis von den 57 anwesenden stimmberichtigten Mitgliedern erwartet. Verkündet wurde es schließlich von Holger Kompe, dem Zweiten Vorsitzenden des SGV Böbingen: „44 haben dafür gestimmt, dass Felix Eisele aufhört, fünf sind dagegen und acht haben sich enthalten.“ Durch diese Entscheidung ist der Weg nun frei für die Böbinger-Gewichtheber an der neuen Oberliga-Saison teilzunehmen. Diese startet bereits am Samstag, 9. Oktober mit einem Heimwettbewerb. Dazu wird der SGV auch die deutsche Meisterschaft im Dezember ausrichten. Beides war im Vorfeld unklar, denn die Gewichtheber haben die Entscheidung, weiter für den SGV aktiv zu sein davon abhängig gemacht, dass Felix Eisele abgewählt wird. Da er künftig nicht mehr das Sagen hat, gibt es nun grünes Licht für eine Teilnahme an der Saison und der Ausrichtung der DM.

Neuwahlen wurden am Freitagabend bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung nicht durchgeführt. Bis zur Hauptversammlung am 6. November, bei der der neue Vorsitzende gewählt wird, hat Holger Kompe kommissarisch das Sagen. Kandidaten für das Amt des Nachfolgers von Felix Eisele gebe es bereits. Namen wurden allerdings nicht genannt. Das sagt Holger Kompe zur Abwahl von Felix Eisele und dem Ergebnis: „Ich bin davon ausgegangen, dass es so ausgeht. Für die Gewichtheber-Abteilung freut es mich, dass sie ihr Ziel erreicht haben und der Frieden nun hoffentlich einkehrt.“

Der Abteilungsleiter der Gewichtheber Timo Zimmermann sprach von einem Wendepunkt im Streit zwischen der Abteilung und dem ehemaligen Ersten Vorsitzenden: „Das Ergebnis auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung war ein ein wichtiges Signal, dass die ganzen Querelen, die wir gehabt hatten nun abgelegt werden: Wir alle müssen uns zusammenraufen, damit das Sporttreiben wieder Spaß macht und das Miteinander zurückkehrt.“ Zimmermann betonte aber auch, dass Eisele in der Vergangenheit vieles gut gemacht hat: „Er war lange Jahre sehr, sehr agil und hat sich unheimlich hineingekniet. Aber in letzter Zeit hatte er einige Dinge eigenmächtig entschieden. Deshalb kam es auch zu der Eskalation. Ein Verein sollte immer miteinander und nicht gegeneinander arbeiten.“

Man kann nur hoffen, dass der SGV schon bald wieder nur noch sportliche Schlagzeilen schreiben wird - positive versteht sich natürlich. Tim Abramowski

Wir alle müssen uns zusammenraufen.“

Timo Zimmermann, Abteilungsleiter SGV-Gewichtheber
  • Weshalb erst am 6. November gewählt wird
  • Wahl. Aufklärung gibt Abteilungsleiter Timo Zimmermann: „Das Problem ist, dass das mit den vorgezogenen Neuwahlen weder in der alten, noch in der neuen Satzung richtig drinsteht. Wir haben im Vereinsregister nachgefragt und uns wurde geraten, die Neuwahlen auf der Hauptversammlung am 6. November durchzuführen. Die jetzigen Positionen müssen erstmal entlastet werden. Außerdem würde es noch mehr böses Blut reinbringen, das wollten wir einfach nicht: Um nicht noch mehr Unruhe zu stiften, lassen wir das bis zum Termin im November weiterlaufen. Der Zweite Vorsitzende Holger Kompe übernimmt das Ganze bis dahin kommissarisch.“ tim

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare