Dritter Sieg in Folge für Christian Jungwirth

+
Christian „The Kelt“ Jungwirth.

Christian „The Kelt“ Jungwirth besiegt Kroaten Ivica Truscek durch technischen K.O.


Frankfurt. Die ausverkaufte Frankfurter Festhalle war der Schauplatz des Kampfes zwischen dem Bopfinger MMA-Kämpfer Christian Jungwirth „The Kelt“ und dem Kroaten Ivica Truscek.

„Er ist der erfahrenste Kämpfer, gegen den ich je gekämpft habe,“ sagte Christian Jungwirth.

Doch ohne eine Spur von Furcht ging er ins Oktagon. Truscek, der bereits 76 Profi-Kämpfe bestritten hatte, davon 41 gewonnen, konnte wichtige Treffer setzen. Doch auch Jungwirth brachte den Kroaten immer wieder mit harten Schlägen an den Zaun.

„Er hatte einen unangenehmen Kampfstil,“ sagte Christian Jungwirth nach dem Kampf. Deshalb brauchte der Kelte erst einige Zeit, bis er mit dieser ungewöhnlichen Art des Kämpfens zurechtkam.

Ivica Truscek, der schon einige Schlachten im Oktagon geschlagen hatte, dabei auch gegen schwere Gegner die anschließend in die USC, die amerikanische Profiliga wechselten, bekam zum Ende der ersten Runde Probleme. Jungwirth hatte ihn am Zaun und setzte eine Kombination aus harten Schlägen an, denen der Kroate nicht ausweichen und auch nicht parieren konnte. Der Gong beendete dann diesen Angriff.

Der Bopfinger brachte seinem Gegner einige Cuts bei. „Wir wollten es blutig machen,“ scherzte Christian Jungwirth nach dem Kampf.

Die 150 mitgereisten Fans des Kelten aus Bopfingen, sahen dann in Runde zwei einen fast identischen Kampf zu Runde eins. Durch die Festhalle schallten die „Jungwirth“-Rufe, um dem Bopfinger auch akustisch Rückdeckung zu geben. Dieser hatte seinen Kontrahenten wieder am Zaun, wieder mit harten Schlagkombinationen. Truscek versuchte dann, eine Minute vor Ende der zweiten Runde, in den Bodenkampf zu gehen. Jungwirth ließ sich auf dieses Manöver nicht ein und verteilte auch auf dem Boden seine platzierten Schläge, bis der Schiedsrichter den Kampf wegen technischem K.O. abbrach.

Für Christian Jungwirth war dies der dritte Kampf in Folge den er durch einen vorzeitigen „Ground-and-Pound“ gewinnen konnte.

„Mein größter Respekt gilt meinem Gegner,“ sagte Christian „The Kelt“ Jungwirth nach dem Kampf. Vier Gegner hatten zugesagt und waren dann abgesprungen. Ivica Truscek hat die Herausforderung angenommen.

„Jetzt steht mein größter Kampf dieses Jahr bevor,“ sagt Jungwirth und lacht. Die Ipfmesse steht an und hier ist er nicht nur am Stand seiner Mutter im Einsatz. Täglich zieht er, als neues Gesicht für den Bopfinger Gewerbe- und Handelsverein, die Gewinner des Gewinnspieles „Such den starken Partner“. Sein Konterfei wird dann im Ausstellungszelt in einem der Stände versteckt und muss von den Besuchern gefunden werden.

Im Oktagon soll es dann Ende September oder Anfang Oktober weitergehen. Dann ist wieder ein Kampf in Frankfurt geplant. Die Suche nach einem Gegner könnte sich schwierig gestalten.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare