Sieg gibt Rückenwind für schweres Auswärtsspiel

Die DJK Gmünd gastiert am Samstag um 20 Uhr beim Konkurrenten SV Fellbach.

Schwäbisch Gmünd. Die Regionalliga-Volleyballerinnen reisen mit Rückenwind aus dem Sieg gegen Ludwigsburg zum SV Fellbach. Nach dem Last-Minute-Sieg steht nun ein Spiel gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf an. Am Samstag um 20 Uhr gastiert die DJK Gmünd beim SV Fellbach.

Aus diesem Spiel sollten zwar drei Punkte her, doch Trainer Hannes Bosch genießt eine Siegesvoraussage mit Vorsicht. „Wir haben häufig das Problem, dass wir uns gegen schwächere Mannschaften auf deren Niveau herunterlassen und dann in Schwierigkeiten geraten“, so der DJK-Trainer. Denn rein vom Papier scheint die DJK auf jeden Fall die höhere Qualität im Kader zu haben.

Können aufs Feld bringen

Und gerade im Abstiegskampf wären drei Punkte gegen einen vermeintlich direkten Konkurrenten umso wichtiger. „Klar wäre ein Sieg da toll, aber wir müssen zuerst mal in unser Spiel finden“, sagt Bosch.

Der SV Fellbach spielt schon seit einigen Jahren zusammen und hat daher eine eingespielte Mannschaft, aber eben auch einige Probleme. Die ehemalige DJK-Spielertrainerin Carmen Feistritzer hilft aufgrund mangelnder Alternativen im Zuspiel aus, Top-Spielerinnen gibt es keine.

Daher scheint in Fellbach alles möglich. „Ich rechne auch fest damit, dass die Fellbacherinnen im hinteren Mittelfeld der Tabelle bleiben.“ Aktuell hat der SV drei Punkte aus drei Spielen und liegt damit auf dem achten Platz. Die DJK steht mit vier Punkten dagegen auf dem vierten Tabellenplatz, aussagekräftig ist die Tabelle allerdings nur auf den ersten beiden Positionen.

Jeder Punkt ist wichtig

Dort sind der TV Villingen und Tübingen, diese beiden Mannschaften werden die Meisterschaft höchstwahrscheinlich unter sich ausmachen. Für die DJK wäre jedenfalls jeder Punkt wichtig.

Der Trainer sieht es pragmatisch: „Wir müssen erst einmal in die Saison finden, dann haben wir großes Potenzial.“ So auch wie gegen den MTV Ludwigsburg, der eigentlich zu den stärkeren Mannschaften zählte. Hier konnte die DJK in den letzten beiden Sätzen dominieren und im dritten Satz die Fehler des Gegners bestrafen.

Potenzial ist vorhanden

Aber wie angesprochen machen der DJK häufig auch die Partien gegen die vermeintlich schwächeren Gegner Probleme. „Wir werden es in Fellbach auf jeden Fall schwer haben und müssen hier unsere Leistung abrufen. Dann können wir gewinnen“, ergänzt der Gmünder Trainer. Rückenwind aus dem Sieg gegen Ludwigsburg kann die DJK aber auf jeden Fall mitnehmen.

Fehlen werden voraussichtlich Lisa Denzinger und Hanna Arnholdt. Hinter dem Einsatz von Lea Liss steht noch ein Fragezeichen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare