Skispringen in Villach: Anna Rupprecht gibt den zweiten Platz her

+
.Der nächste starke Auftritt: Anna Rupprecht ist beim zweiten Weltcup in Villach auf den fünften Platz gesprungen - nach dem ersten Durchgang lag die Weltmeisterin des SC Degenfeld sogar auf Rang zwei.
  • schließen

Nach einem starken ersten Sprung landet die Weltmeisterin des SC Degenfeld in Villach auf dem fünften Rang. Trotzdem ein schönes Geschenk zum 26. Geburtstag.

Villach

Anna Rupprecht war auch beim zweiten Weltcup in Villach nah dran am Podium. Die Gmünderin lag nach dem ersten Durchgang auf einem glänzenden zweiten Platz. Nach einem schwächeren Sprung im Finale fiel sie im Endklassement auf den fünften Rang zurück. Dennoch: Es ist das bislang beste Ergebnis in dieser Saison.

Anna Rupprecht fasste sich nach ihren 88,5 Metern im Finale an den Kopf. Wie schon am Tag zuvor, als sie vom vierten auf den zwölften Platz zurückgefallen ist. Und auch am Donnerstag hat die Weltmeisterin des SC Degenfeld ihr Spitzenresultat aus dem ersten Durchgang nicht ganz halten können. „Anna war im Übergang vom Absprung zur Flugphase nicht mehr so konsequent wie im ersten Durchgang“, sagt Olympiasiegerin Carina Vogt, die wieder als TV-Expertin an der Schanze war. Allerdings habe sie auch „sehr schwierige Verhältnisse“ bei ihrem zweiten Sprung gehabt.

Und deshalb war der fünfte Platz ein Grund mehr, ihren 26. Geburtstag ausgiebig zu feiern. „Wir sind super happy heute. Anna war super stark“, bilanzierte Bundestrainer Maximilian Mechler, der sich vor allem über das deutsche Teamergebnis freute: Katharina Althaus wurde Zweite, Selina Freitag Vierte.

Die Einzige, die gewohnt selbstkritisch war, war Anna Rupprecht selbst. Das war das Geburtstagskind sogar nach dem ersten Durchgang, als ihr mit 92,5 Metern ein herausragender Flug gelang und sie zur Halbzeit gemeinsam mit Katharina Althaus auf Rang zwei lag. Nachdem die 26-Jährige zunächst von einem „ganz entspannten Sprung“ sprach, fand sie bei näherer Betrachtung doch noch den einen oder anderen Fehler.

„Ich höre zu früh auf ...“

„Ich habe immer das Problem, dass ich meine Skispitzen zu schnell aufmache, die könnten paralleler aus der Spur herauslaufen. Dann würde meine Kraft am Schanzentisch besser wirken. Und ich muss Sprung durchziehen. Ich höre zu früh auf, den Zug zu machen“, sagte Rupprecht und fügte trotz des zweiten Platzes hinzu: „Das ist halt einfach nix!“

Mechler wunderte sich über so viel Selbstkritik und sprach dem Geburtstagskind vor dem Finaldurchgang viel Mut zu. „Das war ein absolut super Sprung. Wenn Anna noch so einen Sprung runterbringt, kann sie sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk machen.“ Angesichts der Bedingungen ist ihr das auch gelungen.

Mit den Plätzen zwölf und fünf in Villach hat Anna Rupprecht gezeigt, dass sie derzeit zur absoluten Weltspitze gehört. Bereits an Silvester folgt der dritte von insgesamt vier Wettbewerben bei der „Silvester-Tour“. Und auch im slowenischen Ljubno traut Carina Vogt der Gmünderin einiges zu. „Die Schanze in Ljubno hat ein altes Profil, das kommt dem Sprungstil von Anna sehr entgegen“, sagt die Expertin. Und: „Anna kann auch da in die Top Ten springen.“

Silvester-Tournee: Ergebnisse 2. Weltcup in Villach

NormalschanzeHillsize: 98 Meter: Name: Punkte:

1. Eva Pinkelnig 260,2

94,5 m, 94,5 m

2. Katha Althaus 254,6

92,0 m, 92,5 m

3. Nika Kriznar 251,1

93,0 m, 91,0 m

4. Selina Freitag 250,1

95,0 m, 92,5 m

5. Anna Rupprecht 249,5

92,5 m, 88,5 m

6. Anna Stroem 245,5

90,5 m, 92,0 m

7. Ema Klinec 243,6

92,0 m, 93,5 m

...

18. Luisa Görlich 220,0

88,0 m, 84,0 m

...

26. Pauline Heßler 208,4

87,0 m, 83,0 m

Gesamt Weltcup:

1. Eva Pinkelnig 536

2. Katha Althaus 449

3. Silje Opseth 337

...

7. Selina Freitag 219

...

14. Anna Rupprecht 130

...

23. Agnes Reisch 71

...

28. Luisa Görlich 42

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare