Spannender Höhepunkt der Saison

+
Der Golf-Club Hochstatt Härtsfeld-Ries e.V. hat seine Clubmeisterschaften ausgetragen.

Werner Breyer und Lea Gerlach sind die neuen Hochstatter Clubmeister. Herzschlagfinale bei den Herren.

Neresheim. Wie jedes Jahr versprach der Saisonhöhepunkt, die Clubmeisterschaft im Golf-Club Hochstatt, enorme Spannung.

Werner Breyer, setzte sich nach Tag eins an die Spitze und spielte mit einer Runde von 73 Schlägen einen Schlag Vorsprung gegenüber Luca Baumann heraus. Nach der zweiten Runde war der Unterschied zu Luca Baumann jedoch dahin, führte dieser jetzt doch mit zwei Schlägen Vorsprung. Daher versprach die Schlussrunde von 9 Löchern Spannung im Titelrennen. Breyer unterstrich auf der Schlussrunde seine gute Form und spielte nur Pars in Folge, während sein Kontrahent Federn lassen musste. Mit einem Schlag Vorsprung ging er auf das Schlussloch und setzte seinen zweiten Schlag wenige Meter an den Stock. Mit zwei soliden Puts stand er damit als Clubmeister 2022 fest.

Bei den Damen war es nicht nach Tag eins nicht minder spannend. Titelverteidigerin Lea Gerlach (85 Schläge) lag nur einen Schlag vor Susanne Pitz (86 Schläge). Auch die 2. Runde brachte noch keine Entscheidung, denn mit einer Runde von 89 Schlägen blieb Pitz in Schlagdistanz. Gerlach konnte jedoch auf den abschließenden 9 Löchern ihre Führung behaupten und siegte mit einer Gesamtzahl von 216 Schlägen und drei Schlägen Vorsprung vor Susanne Pitz.

Der Clubmeistertitel der AK 50 Damen war Susanne Pitz mit diesem Ergebnis sicher. In dieser Wertung bei den Herren sicherte sich Herren-Clubmeister Werner Breyer den Pokal.

Bei den Ü65-Jährigen gelang Franz Holzer der Sieg. Bei den Damen setzte sich Vorjahressiegerin Anneliese Beutelrock durch. In der Wertung der AK 30 ging der Clubmeisterpokal an Heiko Bittner. Julia Schwalbe gewann die Damenkonkurrenz in dieser Altersklasse. In der Jugendkonkurrenz sicherte sich Christian Pilgermayer den Titel.

Der Golf-Club Hochstatt Härtsfeld-Ries e.V. hat seine Clubmeisterschaften ausgetragen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare