Spitzenreiter will oben bleiben

+
Der TSV Essingen wird sich am kommenden Samstag gewaltig strecken müssen, wenn er im Auswärtsspiel beim FC Wangen seine Tabellenführung verteidigen will.

Der TSV Essingen gastiert am Samstag auswärts beim FC Wangen. Trainer Stephan Baierl fehlen einige Leistungsträger.

Essingen

Nachdem überzeugenden Heimerfolg gegen den VfL Pfullingen (5:0) in der Verbandsliga und die damit kurzfristige Eroberung der Tabellenführung geht des für die Kicker des TSV Essingen nun am kommenden Samstag ins Allgäu zum FC Wangen. Der FC Wangen konnte bei seinem Auswärtsspiel bei Calcio Echterdingen mit 1:0 gewinnen und steht nun auf Rang sieben der Verbandsligatabelle.

Beim TSV Essingen wird es nach den r fünf Wochen, in denen man stets mittwochs und samstags spielen musste, im Kader immer überschaubarer. Zu den ohnehin schon Langzeitverletzten Wiedmann, Haijtic, Eckl, Koci, Knecht und dem derzeit angeschlagenen Camara, verletzte sich nun auch noch der Essinger Torjäger Giles-Sanchez in der letzen Partie gegen Pfullingen. Unter der Woche musste auch Mittelfeldakteur Funk verletzungsbedingt für die Partie gegen Wangen absagen.

Trainer Stephan Baierl bleibt dennoch zuversichtlich für die Partie und möchte in Wangen gewinnen. Er sagt zur Situation folgendes: „Christian Giles hat sich im letzen Spiel verletzt und wird ausfallen. Bei Patrick Funk steht noch ein großes Fragezeichen. Von unseren Langzeitverletzen kommt niemand zurück. Das macht die Sache derzeit natürlich etwas schwierig“, so der Coach. Dennoch gibt er sich kämpferisch: „Wir möchten aber trotzdem die derzeitige Tabellenführung mit allen Mitteln verteidigen, auch wenn die Tabelle derzeit durch die vielen Corona bedingten Spielausfälle ein verzerrtes Gesicht der Verbandsliga darstellt.“

Vom FC Wangen kenne Baierl den Trainer Uwe Wegmann sehr gut. Aus gutem Grund: Wegmann war damals beim FC Memmingen der unmittelbare Trainer-Nachfolger von Baierl.

Der FC Wangen konnte mit dem 4:1 gegen Ehingen-Süd aufhorchen und hat gezeigt, dass er im Stande ist, jedes Team in der Verbandsliga zu schlagen. Das gilt ganz besonders für das heimische Stadion im Allgäu. „Wir müssen, wie immer in der Verbandsliga, alles abrufen, um in Wangen bestehen zu können“, sagt Stephan Baierl.

„Hart umkämpftes Spiel“

Dennoch wolle der Tabellenführer TSV Essingen mit breiter Brust auftreten und auch in Wangen den nächsten Dreier einfahren. „Ich erwarte ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, in dem uns alles vom Gegner abverlangt werden wird“, sagt Trainer Stephan Baierl mit viel Selbstbewusstsein.

Uns wird alles abverlangt werden.“

Stephan Baierl, Trainer des TSV Essingen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare