Sportallianz gewinnt Derbykrimi

+
Handball

Die Männer der Aalener Sportallianz besiegen die SG Hofen/Hüttllingen III mit 23:22.

Wasseralfingen.

Die Männer der Aalener Sportallianz und die dritte Mannschaft der SG Hofen/Hüttlingen lieferten sich am vergangenen  Samstag in der Talsporthalle ein bis zur letzten Sekunde spannendes Derby mit einem letztendlich knappen 23:22 Erfolg für die Gastgeber der Sportallianz.

Die Gäste verkauften sich als Aufsteiger ganz hervorragend und lagen vor allem in der ersten Hälfte  mehrfach in Führung. Die Sportallianz begann das Derby recht nervös, die Coaches Hajo Bürgermeister und Holger Merz  vertrauten auf die gleiche Anfangsaufstellung, die eine Woche zuvor in Lauterstein überzeugt hatte. Aber ihre Jungs hatten ihre  Visiere nicht gut eingestellt, mehrfach scheiterte man schon in der Anfangsphase an Latte, Pfosten oder dem Gästetorhüter.  Das sollte sich über die gesamte erste Hälfte ziehen, fünfzehn erfolglose Versuche verzeichnete die Statistik allein in der ersten  Hälfte. Da war es natürlich schwer sich vom Gegner zu lösen und dennoch schien es beim 9:7 durch Julian Brender nach knapp  zwanzig Minuten zu klappen. Sieben Minuten ohne eigenen Torerfolg warfen die ASA aber wieder deutlich zurück, im Gegenteil  die Gäste erzielten sogar die 10:11 Pausenführung.

Die ersten Minuten nach dem Wechsel waren dann recht wild, sechs Tore  in knapp vier Minuten, allerdings holte sich die Sportallianz dabei die Führung zum 14:13 zurück. Es folgte die beste Phase der  ASA, die endlich ins Tempo fand und mit weiteren drei Treffern sich eine 17:13 Führung sicherte. Natürlich zogen die Gäste die  grüne Karte und hatten Erfolg. Die Allianz war plötzlich von der Rolle und die Gäste konnten knapp eine Viertelstunde vor  Schluss zum 17:17 ausgleichen und damit war eine spanende Schlussviertelstunde eingeläutet. Die Gastgeber gingen immer  wieder in Führung, die Gäste zogen nach. Fünf Minuten vor Spielende zeigte die Tafel eine 21:20 Führung für die ASA.  Torhüter Jannik Fink nahm den Gästen dann einen Siebenmeter und einen freien Konter ab, hielt so seine Jungs im Spiel.  Sebastian Stock traf dann zum 22:20, aber das war längst noch nicht die Entscheidung. Knapp zwei Minuten vor Spielende  glichen die Gäste zum 22:22 aus, es folgte je ein Angriff ohne Treffer, ehe Philipp Hald die Hausherren wieder mit 23:22 in  Führung brachte. Aber die Gäste hatten noch einen Angriff und eine Auszeit. Sie versuchten es mit sieben gegen sechs aber  die Allianz brachte den Derbysieg knapp nach Hause. 

ASA: Joshua Roth, Jannik Fink; Mika Kusiek, Dominik Rausch, Leon Bieg, Philipp Hald(3), Florian Kraft(3), Manuel Körber,  Mario Bleier(3/1), Jonas Kraft(4), Sebastian Stock(4), Daniel Albrecht(1), Julian Brender(5/1), Alex Karastergios

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare