Sportler des Jahres: Anna Rupprecht, Johannes Großkopf und TV Wetzgau

+
Platz drei bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres: die A-Junioren des TSB Gmünd.
  • schließen

Die Skispringerin schafft den Hattrick, für die Kunstturner ist es sogar der vierte Titel in Folge - und für den Läufer die Premiere.

Schwäbisch Gmünd. Auf der Laufstrecke hängt er meist alle ab, und jetzt ist er auch bei der Wahl als Erster über die Ziellinie gegangen: Johannes Großkopf ist Sportler des Jahres 2022. Der Straßenläufer aus Gmünd, der für das Sparda-Team Rechberghausen an den Start geht, hat sich überraschend deutlich gegen den Kugelstoßer Eric Maihöfer (TV Bargau) durchgesetzt, der den Titel 2019 und 2020 gewonnen hat. Auf Platz drei landet Skispringer Janne Holz vom SC Degenfeld.

Für Großkopf ist die Wahl zum Sportler des Jahres in Schwäbisch Gmünd eine Premiere. „Ich gehörte für das Sportjahr 2005 zwar schon einmal zu den Nominierten, als ich beim Albmarathon Deutscher Meister über 50 Kilometer wurde. Damals belegte ich bei der Sportlerwahl aber nur Platz drei“, sagt Großkopf. Umso mehr freut er sich, dass es 17 Jahre später mit dem Titel geklappt hat. „Ich bin ja mit meinen 36 Jahren nicht mehr der Jüngste unter den nominierten Athleten, deshalb ist diese Auszeichnung etwas ganz Besonderes und bedeutet mir sehr viel.“

Die Wahl zur Sportlerin des Jahres bleibt fest in der Hand der Skispringerinnen. Nachdem Olympiasiegerin Carina Vogt zwischen 2007 und 2018 zehnmal diesen Titel abgeräumt hat, steht nun zum dritten Mal in Folge ihre Vereinskameradin vom SC Degenfeld ganz oben: Anna Rupprecht ist Sportlerin des Jahres 2022 - wie schon 2020 und 2021. Die 26-Jährige hat zwar international nicht ganz vorne mitmischen können, aber auf nationaler Ebene war sie die Beste. Rupprecht wurde in Hinterzarten im Teamwettbewerb Deutsche Meisterin. Mit der Wahl landet die Skispringerin sogar vor der Box-Doppelweltmeisterin Felicitas Vogt, die hinter der Schwimmerin Marie Fuchs Dritte wurde. „Ich finde es richtig schade, dass ich nicht da sein kann. Der Sportlerball ist eine tolle Veranstaltung, bei der man viele Athleten trifft, die man sonst selten sieht“, sagt Rupprecht, die an diesem Wochenende beim Weltcup im japanischen Zao im Einsatz ist.

TVW: 2019, 2020, 2021, 2022

Fast schon ein Abo auf den Titel Mannschaft des Jahres hat der TV Wetzgau. Die Bundesliga-Kunstturner von Trainer Paul Schneider haben auch diesmal wieder die Wahl gewonnen - nach 2019, 2020 und 2021 bereits das vierte Mal in Folge. Allerdings war's eine knappe Entscheidung. Hinter den Turnern landeten Frauen des Schwimmvereins Schwäbisch Gmünd, auf Rang drei die A-Junioren-Handballer des TSB Gmünd. Der TV Wetzgau hat 2022 bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft Platz drei belegt.

Ergebnis:Sportler des Jahres 2022:1. Johannes Großkopf2. Eric Maihöfer3. Janne HolzSportlerin des Jahres 2022: 1. Anna Rupprecht2. Marie Fuchs3. Felicitas VogtMannschaft des Jahres 2022:1. TV Wetzgau Männer 2. Schwimmverein Gmünd Damen3. TSB Gmünd A-Junioren männlich

Mehr zum Thema: 

Stadt Gmünd ehrt beim Sportlerball über 200 Athleten

Philipp Schwenk - Vorbild für seine Jungs

Hohe Auszeichnung für die „Martinsmänner“

„Kalle“ Härter ist Sportpionier 2022

Anna Rupprecht wurde zur Sportlerin des Jahres 2022 gewählt.
Die Mannschaft des Jahres: die Bundesliga-Kunstturner des TV Wetzgau.
Platz zwei bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres: die Damen des Schwimmvereins Gmünd.
Sportler des Jahres: Oberbürgermeister Richard Arnold zeichnet Johannes Großkopf aus.
Wahl zur Sportlerin des Jahres: Der Stadtverbandsvorsitzende Ralf Wiedemann und Oberbürgermeister Richard Arnold zeichnen die Zweitplatzierte Marie Fuchs (2.v.l.) und Felicitas Vogt aus.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare