Sportler des JZ Heubach werden geehrt: häppchenweise und von Angesicht zu Angesicht

+
Sportlerinnen und Sportler des JZ Heubach werden geehert.

Es werden Pokale verliehen.  

Heubach. Wie in vielen anderen Bereichen auch blieb es spannend bis zuletzt: In welcher Form wird es möglich sein, die im Jahr 2021 erfolgreichen Judokas zu ehren?

Nachdem die Ehrung der Sportlerinnen und Sportler im vergangenen Jahr aufgrund der damals geltenden Coronaregeln zu einer „Drive-In-Ehrung“ im Freien herabgestuft werden musste, war dieses Jahr glücklicherweise ein wenig mehr möglich. In Präsenz, zwar ohne Eltern und ohne Zusatzgäste, trafen die zu Ehrenden in den jeweiligen Altersgruppen zu einer 2G+ Veranstaltung mit Maske und Hygienevorschriften ein.In der Begrüßung bedankte sich Sven Albrecht in seiner Funktion als erster Vorsitzender des Freundeskreises des JZH bei den Funktionären, Kampfrichtern und Trainern des JZH, dass keiner in der Coronazeit das Team verlassen hat, sondern das Bemühen stets darauf ausgerichtet war, die Angebote des JZ möglichst lange und attraktiv für die Kinder und Jugendlichen zu halten.Peter Graf, Vorstand des JZH, schaute auf das vergangene Jahr zurück und verwies auf viele Aktionen in der Coronazeit und gratulierte den Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Erfolgen. Durch die Ehrung führte Patrick Rauh, er moderierte die Veranstaltung und bedankte sich bei allen Helfern des JZH und des FFK.Kritisch für die Vereinsarbeit und die Kontinuität und Motivation bei den Kinder- und Jugendlichen ist sicherlich, dass in den beiden vergangenen Jahren kein Wettkampf der unteren Altersklassen stattfand, wir hoffen, dass bald auch die Kleinen wieder auf Wettkämpfe starten können.

Ebenso fanden auch bei den Älteren einige Mannschaftswettbewerbe und die Ligen nicht statt.Geehrt bei der u13 wurden Henrik Stoppa, Kilian und Niklas Möslinger und Elias Jaumann. Bei der u15 konnten Philipp Loepthien, Samuel Simon, Era Hyseni, Quentin Kucharczyk, Denis Gold, Noemi Blum, Leonie Wagenknecht, Rayan Jemaa, Pascal Krischke, Sami Gold, Natyra Hyseni und Hannah Müller eine Urkunde und ein kleines Geschenk entgegennehmen.Bei der u18 waren Leandro De Luca, Noémie Soré, Axel Kohler, Seva Dudik und Anes Velispahic erfolgreich.Bei den Aktiven wurden Erwin Bernhard, Simon Weckerle, Sara Gentner, Alina Böhm, Lea Schmid, Felix Miensok, Mirjam Wirth und Erik Kohler geehrt.Den Abschluss bildete die Ehrung der Besten der Altersklassen geehrt, der „Fair Play Preis“ ging an Philipp Loepthien.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare