Spraitbach Vize beim Viererblitzen

  • Weitere
    schließen

Die Schachfreunde Spraitbach jubeln bei den Württembergischen Viererblitzmeisterschaften

Spraitbach. Die Schachfreunde Spraitbach feiern die Vizemeister bei den Württembergischen Viererblitzmannschaftsmeisterschaften 2021.

Aus ganz Württemberg gaben sich am vergangenen Wochenende 51 Mannschaften in der Königsdisziplin, den Viererblitzmannschaftsmeisterschaften, die Ehre. Über die Online-Plattform Lichess wurde an 4 Brettern im Modus 3 Minuten plus 2 Sekunden Aufschlag je Zug gespielt.

Favorit auf die Meisterschaft waren Schönaich, Böblingen, Heilbronn und Ulm, die alle mit starken Blitzprofis antraten. Spraitbach schickte drei Mannschaften ins Rennen, wobei die erste Mannschaft mit Setzplatz 5 durchaus auf eine Platzierung und den ersten Drei hoffte.

Pünktlich um 14 Uhr startete die erste von elf Runden. Die dritte Mannschaft spielte ein gutes Turnier, war aber letztendlich chancenlos gegen die teilweise großen Mannschaften. Mit Platz 35 sind aber dennoch alle sehr zufrieden.

Nur mit drei Spielern

Die zweite Mannschaft konnte leider nur mit drei Spielern antreten, da Brett 2 kurzfristig ausgefallen war. Die „drei Musketiere“ gaben alles und übertrafen mit einem überraschenden Platz 19 alle Erwartungen.

Jubel bei der 1. Mannschaft

Die erste Mannschaft zeigte schon in den ersten Runden ihr Können. Bis zur 8. Runde war man sogar Tabellenführer, ehe man unglücklich gegen Schönaich verlor. Spraitbach kämpfte sich aber zurück, konnte die letzten Runden gewinnen und schließlich mit der Vizemeisterschaft einen großen Erfolg einfahren. Verdienter Turniersieger wurde, ohne eine einzige Niederlage, Böblingen 1, gefolgt von Spraitbach 1 auf Platz 2. Auf Platz 3 folgte Schönaich 1.

Für Spraitbach spielten:
1 .Mannschaft: GM Evgeny Vorobiov, Arno Reindl, Biran Dzelilovic, Brait Lelumees.
2. Mannschaft: Srdjan Zlobec, Muzafer Alihodzic, Elvis Pestek, Semir Pleh
3. Mannschaft: Tim Kurz, Jork Reindl, Johannes Kühn von Burgsdorff, Volker Knolmayer
Teambetreuer: Alexander Ziegler

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL