Sprinter des LAC Essingen hinterlassen einen starken Eindruck

+
Der Nachwuchs des LAC Essingen war erfolgreich bei den baden-württembergischen Meisterschaften.

LAC Essingen startet bei den baden-württembergische Meisterschaften in Walldorf.

Walldorf. Pascal Ilzhöfer, Benjamin Beyerle und Laura Frey hatten sich aufgrund ihrer Saisonleistungen für die baden-württembergischen Meisterschaften in Walldorf über die 100m und 200m qualifiziert. Laura Frey musste auf ihren Start verzichten. Damit platzte auch die 4x100m Staffel der U20. Die restlichen beiden Essinger Starter konnten sich gegen die starke Konkurrenz aus dem Land in ihren Wettbewerben sehr gut behaupten. Beide gehören noch dem jüngeren Jahrgang in dieser Altersklasse an, umso stärker sind die Top-Ten-Platzierungen und Zeiten zu bewerten.

Am ersten Wettkampftag startete Benjamin Beyerle und Pascal über 100m in der Altersklasse U18. Die beiden Essinger belegten den zweiten und dritten Platz in ihrem Vorlauf und qualifizierten sich damit sicher für die beiden Finalläufe. Im Finale konnte Pascal Ilzhöfer in 11,50 Sekunden eine neue Bestzeit erzielen. Damit belegte Ilzhöfer den achten Platz. Benjamin Beyerle lief ebenfalls nahe an seine Bestzeit heran und wurde in 11,65 Sekunden Zehnter.

Am zweiten Wettkampftag standen für die beiden Sprinter noch die 200m und die 4x100m Staffel auf dem Programm. Hier belegte die beiden Nachwuchssprinter in ihren Zeitläufen mit neuen Bestleistungen den zweiten Platz. In der Meisterschaftswertung ging der siebte Platz in 23,34 Sekunden an Benjamin Beyerle und der achte Platz an Pascal Ilzhöfer in 23,41 Sekunden. In der Besetzung Moritz Ilzhöfer, Benjamin Beyerle, Ole Borst und Pascal Ilzhöfer lief die 4x100m Staffel in neuer Vereinsrekordzeit von 47,13 Sekunden ebenfalls noch auf den achten Platz.

Niklas Widmann startete in der Altersklasse U23 im Hochsprung und Speerwurf. In den letzten Wochen hatte sich Widmann gezielt auf seine zwei Paradedisziplinen vorbereitet. Im Hochsprung kam der Essinger nach einem Fehlversuch über die Anfangshöhe von 1,80m dann gut in Schwung. Die folgenden Höhen über 1,84m und 1,88m bewältige er locker im ersten Versuch. Im dritten Versuch meisterte Widmann mit neuer persönlicher Bestleistung noch die 1,92m. Aufgrund des anschließenden Speerwurfwettkampfes verzichtete er auf weitere Versuche. In der Endabrechnung stand ein sehr guter neunter Platz zu Buche. Das enge Zeitfenster und die kurze Vorbereitungszeit zwischen dem Hochsprung und dem Speerwurf machte dem zehnkampferfahrenen keine besonderen Schwierigkeiten. Sein Trainer Dennis Schönbach hatte Widmann gut eingestellt. Gleich im ersten Wurf gelang mit 54,15m ein gelungener Einstieg, der zur Finalteilnahme reichte. Im fünften Versuch gab es dann einen richtigen „Kracher“. 61,26m so weit hatte Widmann in einem Wettkampf den Speer noch nicht geschleudert. Die Freude über diese neue Bestleistung und den sechsten Platz war bei Trainer und Athlet riesengroß.

Zeller Sechste im Weitsprung

Nachwuchshoffnung Saskia Zeller (W14) verpasste beim Weitsprung nur knapp eine Medaille. In diesem Jahr hatte die Essingerin bereits 5,19m in einem Wettkampf erzielt. Leider wollte an diesem Tag die 5m Marke nicht ganz fallen. Bei ihrer Meisterschaftspremiere konnte sie mit einer guten Serie von Sprüngen und dem sechsten Platz mit 4,96m jedoch sehr zufrieden sein. Am zweiten Wettkampftag standen noch die 100m auf dem Programm. In fünf Vorläufen wurden die Finalistinnen für die A und B Endlauf ermittelt. Mit 13,55 Sekunden kam Zeller nahe an ihre Bestleistung heran und wurde Zeller Sechste in Ihrem Vorlauf. Helmut Gentner

Der Nachwuchs des LAC Essingen war erfolgreich bei den baden-württembergischen Meisterschaften.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare