Stefan Schill neuer Trainer der SF Dorfmerkingen 

+
Befördert: Stefan Schill tritt im Sommer 2023 die Nachfolge von Helmut Dietterle als Trainer der SF Dorfmerkingen an. Der 36-Jährige ist aktuell noch Trainer der zweiten Mannschaft.
  • schließen

Die SF Dorfmerkingen haben den Nachfolger für Helmut Dietterle in den eigenen Reihen gefunden: Der 36-jährige Coach der zweiten Mannschaft rückt hoch.

Neresheim-DorfmerkingenLange suchen mussten sie nicht. Nachdem klar war, dass Helmut Dietterle als Trainer der SF Dorfmerkingen am Saisonende aufhört, gab's sofort einen Wunschkandidaten für die Nachfolge: Stefan Schill. Der 36-Jährige, der aktuell die zweite Mannschaft trainiert, hat nun zugesagt.

SFD-Koordinator Josef Schill sagt, dass „nie ein anderer Kandidat ein Thema war“. Stattdessen sei es von Anfang an der Wunsch der Verantwortlichen gewesen, Stefan Schill die Verantwortung der ersten Mannschaft zu übertragen. „Er kennt den Verein, er kennt jeden Spieler, und er hat ein sehr gutes Netzwerk - er ist der Richtige für uns“, sagt Josef Schill und freut sich, dass der Posten intern besetzt wird. Auch Christian Zech spricht von einer „überragenden Lösung“.

„Ein akribischer Arbeiter“

Der Keeper und langjährige Kapitän hat selbst mit Stefan Schill in Dorfmerkingen zusammengespielt. „Für mich war es die logische Konsequenz, dass Stefan nach oben gezogen wird“, sagt Zech und bezeichnet den künftigen Trainer als „Perfektionisten“. Der 36-Jährige sei ein akribischer Arbeiter, „der nichts dem Zufall überlässt“. Das zeige, dass er bei der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga mit Videoanalysen die Spiele vorbereitet.

Stefan Schill selbst sagt, dass „es mir eine Herzensangelegenheit ist, meinen Heimatverein zu übernehmen“. Allerdings falle es ihm auch schwer, die Zweite zu verlassen. Denn: „Wir haben da zusammen ein sehr gutes Konstrukt aufgebaut.“

Als Aktiver spielte Schill für die SG Sonnenhof Großaspach, die SpVgg Ludwigsburg und die SF Dorfmerkingen. In der Jugend trug er das Trikot des VfB Stuttgart. Er absolvierte 34 Partien (4 Tore) in der U19-Bundesliga und wurde 2005 mit dem VfB Deutscher Juniorenmeister. Als Trainer führte er die TSG Hofherrnweiler von der Bezirks- in die Landesliga, und seit der Saison 2020/2021 hat er bei den SF Dorfmerkingen II das sportliche Sagen. Die führte er von der Kreisliga A in die Bezirksliga.

Zwei Neue: Simon Schneider und Philipp Schmid

Die SF Dorfmerkingen haben in der Winterpause zwei neue Spieler verpflichtet: Simon Schneider wechselt vom Ligakonkurrenten TSG Hofherrnweiler aufs Härtsfeld, Philipp Schmid kommt vom Bezirksligisten FV 08 Unterkochen.

Simon Schneider ist ein gelernter linker Außenverteidiger, der laut Koordinator Josef Schill auf den gesamten Außenbahn spielen kann. Philipp Schmid ist ein Torjäger, der seine Abschlussstärke mehrfach unter Beweis gestellt hat.

Nachdem Sime Pesic und Duje Pesic den Verein verlassen haben, musste die SFD personell reagieren. Und sie wollen es weiter tun: „Unser Wunsch ist es, dass wir im Winter insgesamt vier Spieler verpflichten, sagt Josef Schill.⋌alex

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare