Stoppen die SF Lorch die "unbesiegbaren" Nattheimer?

+
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bezirksliga kompakt: Der Vierkampf um die Spitze geht in die nächste Runde – SG Bettringen mit Wut im Bauch.

Ostalbkreis. 14 Spiele ohne Niederlage! Genauer gesagt: Seit dem 1:3 gegen Bettringen am 4. Spieltag, ist die TSG Nattheim nun schon unbesiegt. Das war am 10. September 2021. Dank des Spielausfalls des TV Neuler ist die TSG wieder an die Ligaspitze geklettert und will die mit einem Heimsieg über die Sportfreunde Lorch am 20. Spieltag verteidigen. Bettringen will nach der Niederlage gegen Unterkochen nun mit Wut im Bauch bei der TSG Schnaitheim punkten. Neuler dürfte auf heimischem Geläuf gegen Schlusslicht Großdeinbach einen klaren Sieg anpeilen. Und für Unterkochen – dank des Sieges über die SGB zurück auf Rang zwei - steht zu Hause ein Derby gegen die TSG Hofherrnweiler II an. Im Hinspiel trennten sich beide 1:1, im Häselbachstadion ist der FV mit sechs Siegen und zwei Unentschieden noch ohne Niederlage.

Der FC Spraitbach muss nach dem Punktgewinn gegen Lauchheim, der durchaus als Achtungserfolg zu werten ist, nun bei der ähnlich starken DJK Schwabsberg-Buch antreten. Für die DJK erzielte Torjäger Fabian Ehrmann zuletzt bereits seinen 20. Saisontreffer. Ihn gilt es in den Griff zu bekommen.

Positionswechsel könnte es auch im Tabellenkeller geben: Der SSV Aalen (21 Punkte) könnte beim SC Hermaringen (22) den jüngsten Dreier (6:2 über Kirchheim) veredeln und im Falle eines Sieges sogar am Gegner vorbeiziehen. Der Anschluss ans untere Mittelfeld scheint möglich. Für Kirchheim/Dirgenheim (17) dürfte es zu Hause gegen den SV Lauchheim schwer werden, an Punkte zu kommen.

Für den FC Bargau (22) zählt auswärts in Steinheim eigentlich nur ein Sieg, will man nicht noch weiter in die Abstiegsregion abrutschen.

⋌Benjamin Leidenberger

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare