Sportmosaik

SV Lautern hält an Ex-Profi fest

+
Alexander Haag

Alexander Haag über Verträge, einen Ausstieg und eine große Nummer

Der SV Lautern setzt auf Bewährtes und hält auch in der Fußball-Saison 2022/2023 an Trainer Dennis Hillebrand fest. „Wir sind froh, dass wir mit Dennis einen sehr engagierten und fachlich hervorragenden Trainer vorzeitig für eine weitere Saison an uns binden konnten“, sagt Abteilungsleiter Rainer Gröner. Ziel sei es, dass sich die Mannschaft unter dem Ex-Profi weiter verbessere und gut durch die aktuell sportlich schwierige Lage komme. Außerdem haben auch die beiden Co-Trainer Daniel Friedel und Sven Matt für die neue Saison verlängert.

Für den Abteilungsleiter der SG Bettringen war der Fußball einen Tag lang zweitrangig. Heiko Krieger hat an diesem Montag seinen 50. Geburtstag gefeiert. Krieger ist seit 2013 Abteilungsleiter der Fußballabteilung und der Nachfolger von Hannes Barth. Der Sportliche Leiter Oliver Glass hat ihn damals von der Fußballabteilung begeistern können. Krieger sei es zu verdanken, dass die Abteilung durch neu hinzugewonnene Sponsoren auf gesunden Beinen stehe. Zuvor war er vier Jahre Jugendtrainer. Heiko Krieger war vor seinem Engagement bei der SGB der 1. Vorsitzende des Fördervereins Freibad Bettringen e.V. Familiär hat der Fußballfan seinen Lebensmittelpunkt in Bettringen, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Ein Spiel trennt den VfR Aalen noch von der Winterpause. Dann heißt es 14 Tage erholen und den Akku aufladen. Übrigens auch für den umtriebigen Trainer. „Ich muss auch mal durchschnaufen“, sagt Uwe Wolf. In den Urlaub werde er nicht fahren. „Ich möchte daheim in Burghausen dafür möglichst viel Zeit mit meiner Familie verbringen.“

Rainer Kraft hat Namibia verlassen und ist nach Deutschland zurückgekehrt. Aus persönlichen Gründen, wie der Verein mitteilt. Der Ex-Trainer des FC Normannia Gmünd hat dort zwei Jahre den Erstligisten Accra Lions FC gecoacht. Höhepunkt war sicherlich der Aufstieg in die ghanaische Premier League im Jahr 2021. Der 59-jährige Fußballlehrer musste den Menschen immer wieder erklären, wie er es geschafft hat, die Lions sechs Jahre nach der Gründung in die 1. Liga zu führen. „Die Aufstiegsfeier war geprägt von einer unfassbaren Herzlichkeit und Lebensfreude. Es wurde gelacht, gesungen und getrommelt“, erinnert sich Kraft. Und: „Den Spielern hat man angesehen, wie stolz es sie macht, dass sie etwas Historisches geschafft haben. Was mich besonders überraschte, war die Tatsache, dass wir statt mit Bier mit Mehl überschüttet wurden, weil es hier so Tradition ist.“

Beim VfR Aalen hatte er keinen Erfolg. In Griechenland dagegen ist er eine große Nummer: Argirios Giannikis. Seit Oktober coacht er den zwölfmaligen Meister AEK Athen. „Als das Angebot kam, musste ich nicht lange überlegen. Diesen Spitzenclub zu trainieren, ist eine sehr reizvolle Aufgabe.“ Das „Kicker Sportmagazin“ hat dem 41-Jährigen nun eine ganze Seite gewidmet. Darin blickt er zurück auf seine Zeit auf der Ostalb in der Saison 2018/2019. Die Doppelfunktion als Trainer und Sportdirektor sei „einfach zu viel gewesen“. Und: „Wir spielten ansehnlichen Fußball, aber die Ergebnisse stimmten nicht. Der Abschied tat weh.“ Auch sein ehemaliger VfR-Spieler Nick Fennell blickt gerne auf die Zeit mit Giannikis zurück. „Agi war einer meiner besten Trainer. Menschlich und taktisch absolut top. Aber damals in Aalen war er die ärmste S...“

Nach der besten Vorrunde der Vereinsgeschichte treiben die Verantwortlichen der TSG Hofherrnweiler um Trainer Patrick Faber die Kaderplanung für die neue Saison voran. Drei Leistungsträger haben nun einen neuen Vertrag beim Fußball-Verbandsligisten unterschrieben: Nico Zahner, Veljko Milojkovic und Samuel Schwarzer. Zahner war einst Profi beim VfR Aalen und kam 2019 vom TSV Essingen zur TSG. Er ist ein absoluter Leistungsträger in der Aalener Weststadt. Milojkovic wechselte 2020 vom Ligakonkurrenten SV Fellbach zur TSG. In dieser Saison gelangen ihm in elf Spielen drei Tore und zwei Assists. Jedoch fiel Milojkovic Aufgrund einer Verletzung einige Wochen aus. Mit Schwarzer verlängert einer der TSG-Eigengewächse für ein weiteres Jahr. Er konnte sich im Defensivverbund neben dem erfahrenen Kapitän Johannes Rief etablieren. Seine Verlängerung ist ein deutliches Signal an die Spieler der TSG-Jugendakademie.

Heiko Krieger

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare