SV Waldhausen verpflichtet Ex-Profi Fabian Weiß

+
Namhafter Neuzugang: Fabian Weiß (rechts) wechselt von den SF Dorfmerkingen zum SV Waldhausen. Der 30-Jährige hat mit dem VfR Aalen einst in der 2. Bundesliga gespielt - hier im Duell mit Reinhold Yabo vom Karlsruher SC.
  • schließen

Der frühere Zweitligaprofi von den SF Dorfmerkingen ist nicht der einzige namhafte Neuzugang. Auch Michael Schiele kommt vom Oberliga-Absteiger. Im Mittelpunkt steht aber das Team.

Aalen-Waldhausen

Er hat 26 Zweitliga-, 23 Drittliga- und 21 Oberligaspiele absolviert und geht nun in der Landesliga auf Torejagd: Der SV Waldhausen hat Stürmer Fabian Weiß von den SF Dorfmerkingen verpflichtet. Zu verdanken haben die Härtsfelder den Transfercoup vor allem Harald Drabek. Der zweite Vorstand ist dem Torjäger seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden.

„Fabi hat sein Versprechen gehalten. Er hat seine Karriere bei uns begonnen und kommt zum Ende wieder zurück“, sagt Drabek. Der 30-Jährige soll aber nicht nur Tore schießen, er soll gemeinsam mit Kevin Mayer auch ein Leader auf dem Platz werden. „Wir brauchen solche Typen, weil wir oft zu brav sind“, sagt Abteilungsleiter Michael Weber. Und sowohl Weber als auch Drabek sind sich sicher, dass Weiß seine Laufbahn in der Landesliga nicht locker ausklingen lassen wird. „Nein, wenn Fabian auf dem Platz steht, will er gewinnen. Immer!“

Ein Führungsspieler soll auch der zweite namhafte Neuzugang werden: Michael Schiele. Auch der 33-jährige Innenverteidiger bringt Oberligaerfahrung mit und soll beim SVW auf dem Platz vorangehen. Viel Flexibilität verspricht sich Trainer Jens Rohsgoderer auch von den beiden Neuzugängen vom SV Lauchheim: Eric Schönherr und Pa Alieu Bangura kommen zwar aus der Bezirksliga, dort „sind sie aber seit Jahren feste Größen“, sagt Rohsgoderer. Und als solche sollen sie künftig auch in der Landesliga auftreten - entweder im Mittelfeld oder in der Abwehr. Neu in der Offensive ist Luca Uhl. Der Youngster ist zwar erst 20 Jahre alt, stand zuletzt aber im Verbandsligakader des FC Normannia Gmünd. Der bissige Spieler „soll Druck auf unsere Etablierten ausüben“, sagt Drabek. Einen Konkurrenzkampf wird es um den Platz im Tor geben. Dominik Schlipf ist vom FV 08 Unterkochen gekommen, er fordert die Nummer eins Dennis Wille heraus.

Weil einige Langzeitverletzte wieder zurückkommen und mit Jan Hasenmaier, Sascha Bechthold, Armin Husic und Theo Jan Orfanidis bislang nur vier Spieler den Verein verlassen haben, ist der SV Waldhausen künftig nicht nur qualitativ, sondern auch in der Breite besser aufgestellt. Und das ist nötig, denn der Verein will sich weiter nach vorne entwickeln. „Eines ist uns dabei ganz wichtig“, sagt Drabek. „Dass wir kontinuierlich wachsen.“ Das zeigt sich in erster Linie bei den Verantwortlichen. Trainer Jens Rohsgoderer und Co-Trainer Thomas Adametz sind seit sieben Jahren im Amt, Michael Weber seit 12 Jahren, Harald Drabek seit 28 Jahren, und „unser Spielleiter Ralf Wesiak ist schon immer da ...“ Das sei die große Stärke des SV Waldhausen, sagen Weber und Drabek. „Unser Team passt einfach zusammen.“

Keiner redet vom Aufstieg

Diese stetige Weiterentwicklung macht sich auch in den sportlichen Erfolgen sichtbar. 15, 16 Jahre habe sich der SVW in der Bezirksliga etabliert. Und so wurde der Aufstieg in die Landesliga nicht zum Abenteuer. Im Gegenteil. Die Waldhäuser haben die vergangene Saison völlig überraschend als Tabellenvierter abgeschlossen. „Wir haben vor allem eine herausragende Hinrunde gespielt“, sagt Weber. Und glaubt, dass „uns da einige noch unterschätzt haben“. das werde jetzt nicht mehr passieren. Und deshalb gehen die Verantwortlichen mit großem Respekt in die Saison 2022/2023. Aber auch ambitionierten Zielen. „Wir wollen das tolle Ergebnis der Vorsaison bestätigen“, sagt Harald Drabek. Wohl wissend, dass das nicht einfach wird. Und deshalb spricht in Waldhausen auch niemand vom Aufstieg. „Das ist überhaupt kein Thema“, sagt Drabek. „Wir wollen schnellstmöglich die Punkte für den Klassenerhalt.“

Der SV Waldhausen bleibt vor allem eines: bodenständig. Daran ändern auch die namhaften Neuzugänge nichts.


SVW Saison 2022/2023:

Neuzugänge: Fabian Weiß, Michael Schiele (beide SF Dorfmerkingen), Eric Schönherr, Pa Alieu Bangura (beide SV Lauchheim), Dominik Schlipf (FV 08 Unterkochen), Luca Uhl (FC Normannia Gmünd)

Abgänge: Jan Hasenmaier (Karriereende), Armin Husic, Theo Jan Orfanidis (FC Heiningen), Sascha Bechthold

Der nächste Neue: Keeper Dominik Schlipf vom FV 08 Unterkochen hat beim SV Waldhausen unterschrieben. Mit dabei Vorstand Harald Drabek (rechts) und Abteilungsleiter Michael Weber.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare