Sven Speidel gewinnt Großen Preis

  • Weitere
    schließen

Die Zuschauer sehen ein qualitativ sehr hochwertiges Turnier in Killingen. Gastgeber Mario Walter siegt gemeinsam mit Jörg Widmaier im Barrierenspringen. Insgesamt sehr hohes Niveau.

Einen hohen Stellenwert hat der Pferdesport auf der Ostalb und insbesondere in der Pferdestadt Ellwangen, so dass die "Horse Classics 2020" der Familie Walter trotz Corona stattfinden konnten. So war die Teilnehmerzahl bei nahezu allen der 19 Springprüfungen eingeschränkt.

Die glänzende Organisation würdigte auch Ellwangens Bürgermeister Volker Grab. Es sei ihm eine besondere Freude, dass die Familie Walter und die Reitsportgemeinschaft (RSG) Ostalb dieses Turnier unter besonderen Bedingungen auf den Weg gebracht haben.

33 Paare hatten sich für die Springprüfung Klasse S** mit Siegerrunde eingetragen, nur sechs davon blieben im Umlauf fehlerfrei, drei Paare erritten sich durch eine schnelle Zeit trotz eines Abwurfs noch den Start in der Siegerrunde. Am Ende hatte Sven Speidel vom RFV Essingen mit Dawson, der auch in der Siegerrunde fehlerfrei blieb einen deutlichen Vorsprung vor Sascha Braun vom RC Achern. Julius Ehinger platzierte sich so mit Borita auf Rang 3. Der Sieger Sven Speidel nahm dafür die goldene Schleife und einen Sattel entgegen.

Zwei glückliche Gewinner gab es an einem der weiteren Höhepunkte der vier Turniertage, dem Barrierenspringen der Klasse S*. Sieben Reiter und eine Amazone begannen unter Flutlichtbedingungen in einer Hindernishöhe von 1,50 m, die es fehlerfrei zu überwinden galt. Zwei Paare unterlief dabei ein Abwurf. Am Ende gelang es Mario Walter (RSG Ostalb) mit Quindeur und Jörg Widmaier (PSZ Benzenbühl) auf Current Market die Höhe von 1.80 m mit ihren Pferden zu ohne Abwurf zu überspringen und sich so den Sieg zu teilen.

Der Hausherr Walter zeigte sich auch noch in weiteren Prüfungen an den vier Turniertagen sportlich gut aufgelegt. Zunächst erritt er sich mit FBW Charlotta den 3. Platz in einer Springprüfung S* und gewann mit Felia eine Springprüfung M*, ebenso siegte er mit Quattro‘s Cadeaux in der Springprüfung M**. Frank Wieland von der RSG Ostalb erritt sich mit Cayo den 7. Platz im großen Preis von Killingen und den 3. Platz mit Camilou im Springen der Klasse M*, sowie den 12. Platz im Springen der Klasse S* auf Chaccus. Madeleine Henner ritt in der Springprüfung Klasse A** mit Columbus auf Platz sieben und mit Felia in der Springprüfung Klasse L auf Rang vier. Dominiert wurde die Springpferdeprüfung Klasse A* für junge Pferde von den Reiterinnen des gastgebenden Vereins.

Hier siegte Madeleine Henner mit Little Lady und der Wertnote 8.2, gefolgt von Michelle Caroline Barthel auf Billy und der Wertnote 7.8. Nele Göhringer und Envoys Sweet Ella erritten sich trotz eines Abwurfs Rang drei. Richter Jürgen Strauß lobte die Qualität der jungen Pferde, die in Killingen am Start waren. Der aus der Region stammende Teilnehmer an den Horse Classics, Hans-Peter Konle, war voll des Lobes über die Oraganisation und die guten Bedingungen bei den Horse classics 2020, die sowohl bei Hitze, als auch bei den einsetzenden Platzregen sehr gute Bedingungen für die Teilnehmer bieten konnten.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL