Thum auf Rang 30 in Wolkenstein

Der Aalener Steffen Thum ist bei den Marathon-Weltmeisterschaften in Wolkenstein (Italien) auf den 30. Platz gefahren. Der Aalener konnte dabei auf sein starkes Finish bauen und fuhr am letzten Anstieg noch weiter nach vorne. Teamkollege Rémi Laffont wurde 74.

Es war klar, dass diese Weltmeisterschaft ein knüppelhartes Rennen werden würde, denn schon alleinig die Streckendaten verwiesen mit 4 700 Höhenmetern auf nur 88 Kilometern auf extrem steile Berge. So ging es direkt vom Start weg in den ersten Anstieg und Thum und Laffont setzten sich im Mittelfeld der 146 qualifizierten Profis gemeinsam fest. Die beiden Sportler des Aalener Teams Rose Vaujany fuhren trotz der an diesem Tag unterschiedlichen Nationaltrikots einen gewohnt ähnlichen Rhythmus und so passierten sie gemeinsam die ersten drei Gipfel des Tages. Doch danach begann das große Leiden von Rémi Laffont. Während Thum das Tempo weiterfahren konnte, musste der sechs Jahre jüngere Franzose Tempo herausnehmen. Unter Schmerzen kämpfe er weiter und passierte nach gut fünf Stunden Fahrzeit als 74. die Ziellinie. Thum hingegen drehte am letzten Anstieg nochmals auf und verbesserte sich von Position 50 bis auf Platz 30. Nach dem Rennen war der Aalener dennoch nicht unzufrieden mit seiner Vorstellung im Nationaltrikot.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare