Tim Grupp kehrt in den Kader der Normannia zurück

+
Nach langer Verletzungspause könnte Tim Grupp (graues Trikot) am kommenden Samstag sein Comeback feiern. Die Normannia ist zu Gast bei Türkspor Neu-Ulm.
  • schließen

Der 1. FC Normannia Gmünd tritt erneut auswärts an. Am Samstag um 14.30 Uhr ist man zu Gast bei Türkspor Neu-Ulm.

Schwäbisch Gmünd

Solch ein Spiel erlebt man auch nicht alle Tage: Erstmals unter der Regie von Trainer Zlatko Blaskic hat der 1. FC Normannia Gmünd einen Zwei-Tore-Rückstand gedreht und noch gewonnen. In Rutesheim setzte man sich mit 3:2 durch. Doch allzu lange können sich die Normannen nicht über diesen Comeback-Sieg freuen. Bereits an diesem Samstag um 14.30 Uhr steht das nächste Spiel an. Bei Türkspor Neu-Ulm.

Der 3:2-Erfolg in Rutesheim war der dritte Sieg in der Fremde in Folge, dazu ist man seit neun Auswärtsspielen ohne Niederlage. Wenn es nur nach der Tabelle geht, ist die Normannia als Tabellenfünfter (52 Punkte) der klare Favorit. Denn Türkspor rangiert mit 37 Punkten auf dem zwölften Rang. Noch ein Punkt spricht für die Normannia: Türkspor hat in diesem Jahr zuhause erst einmal gewonnen, die Normannia dagegen strotzt auswärts vor Selbstvertrauen - gerade nach solch einem Erfolg wie in Rutesheim.

So schätzt Normannias Trainer Zlatko Blaskic den Zwölften der Tabelle ein: „Türkspor Neu-Ulm ist ein spielstarker Gegner. Sie spielen mutigen Fußball. Wenn ich mich an das Spiel in der Vorrunde erinnere, war es mit das Beste der Saison, was das Fußballerische angeht. Das war wirklich stark. Allerdings brauchen sie noch jeden Punkt, da sie keine gute Rückrunde spielen.“

Gmünds Trainer warnt besonders vor einem Spieler, nämlich Mehmet Ali Fidan: „Er hat in dieser Saison bereits 19 Tore erzielt. Wir müssen eine Kompaktheit herstellen und versuchen, ihn einzuengen, so wie wir es am vergangenen Samstag mit Holzhausens Stürmer Janik Michel getan haben.“

Gnaase erzielt beide Tore

Das bereits angesprochene Spiel in der Vorrunde, das die Normannia mit 2:0 gewann, war das bislang einzige Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Marvin Gnaase erzielte in der Schlussphase beide Tore. Im Mittelfeld zog Tim Grupp die Fäden. Das könnte nun wieder der Fall sein, denn: „Er wird am Samstag definitiv wieder im Kader stehen“, berichtete Zlatko Blaskic. Ausfallen werden dagegen weiterhin Daniel Stölzel und Anthony Coppola.

Gibt es Ostalb-Schützenhilfe?

Wenn man im Rennen um den Aufstiegsrelegationsplatz (vier Punkte Rückstand auf den SSV Ehingen-Süd) noch ein Wörtchen mitreden möchte, müssen an diesem Samstag drei Punkte her.

Vielleicht gibt es ja sogar Ostalb-Schützenhilfe: Der TSV Essingen tritt beim Tabellenzweiten SSV Ehingen-Süd an. Der punktgleiche Dritte FC Holzhausen empfängt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach.

Wir müssen eine Kompaktheit herstellen und versuchen, ihn einzuengen.“

Zlatko Blaskic, Trainer Normannia Gmünd
Nach langer Verletzungspause könnte Tim Grupp (graues Trikot) am kommenden Samstag sein Comeback feiern. Die Normannia ist zu Gast bei Türkspor Neu-Ulm.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare