Tobias Schroth mit tollem Einstand über die Männerhürde

+
Tobias Schroth über die 110m Hürden

Sprinter der LG glänzen mit Bestleistungen zum Saisoneinstieg.

Weissach. Bei der Stadioneinweihung der LG Weissacher Tal starteten einige Athleten der LG Staufen in die neue Freiluftsaison. Dabei erzielten die rot-weißen Sprinter einige Bestleistungen auf der neu verlegten Bahn und erwischten damit einen guten Einstand ins Wettkampfjahr. Über die 100m-Distanz war Tobias Schroth schnellster LG-Sprinter. In 11,40 Sekunden kam er als Zweiter ins Ziel und verbesserte damit auch seine persönliche Bestzeit. Knapp dahinter finishte Michael Kucher in 11,42 Sekunden. Kucher war auch der einzige Starter bei den Männern über 200m, dort fehlte ihm jedoch die Lockerheit für eine bessere Zeit.

 Schroth stellte sich im Anschluss auch der Konkurrenz über die 110m Hürden. In seinem ersten Jahr mit den hohen Hürden zeigte er einen guten Einstand, 16,60 Sekunden sind eine tolle Zeit, um auf die künftigen Wettkämpfe aufzubauen. Sein Vereinskamerad Philipp Kelterer startete im Weitsprung, am Ende standen für ihn 6,13 Meter zu Buche, mit denen er aber schlussendlich nicht zufrieden war.

 Zum Tagesabschluss ging es für Schroth, Kucher, Kelterer und dem U20-Athleten Lukas Wagner noch auf die Stadionrunde mit der 4x100m-Staffel. Nach einem langen Wettkampftag legte das Quartett einen ordentlichen Auftritt hin und kam in 43,63 Sekunden ins Ziel.

 Wagner startete auch in den Einzelwettbewerben. Über 100m stellte er in 11,78 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf. Auch sein Teamkamerad Hannes Balint verbesserte sich über diese Distanz, er kam in 11,97 Sekunden ins Ziel und knackte dabei erstmals die 12-Sekunden-Marke. Das Duo vertrat die rot-weißen Farben auch über die doppelte Distanz, hier durften sich die beiden Nachwuchsathleten ebenfalls über neue Bestleistungen freuen. Wagner wurde in 23,88 Sekunden Zweiter, direkt dahinter wurde Balint Dritter in 24,39 Sekunden.

 In der weiblichen Jugend U20 startete lediglich die 4x100m-Staffel der LG Staufen, Yara Leitmeyer, Noeli Klassen und Lina Gjini gehörten dabei noch der Jugend U18 an. Gemeinsam mit Dorothea Huber lieferte das Quartett eine solide Leistung ab, zur Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften fehlten dabei nur vier Zehntelsekunden. Und das, obwohl der Großteil des Staffelteams noch der jüngeren Altersklasse angehört.            mik

 Ergebnisse:

Männer:

100m : 2. Schroth 11,40sek - 4. Kucher 11,42sek

200m : 2. Kucher 22,37sek

110m Hürden: 2. Schroth 16,60sek

Weitsprung: 6. Kelterer 6,13m

4 x100m : 2. LG Staufen (Schroth, Kucher, Kelterer, Wagner) 43,63sek

 

Männliche Jugend U20 :

100m : 3. Wagner 11,78sek - 4. Balint 11,97sek

200m : 2. Wagner 23,88sek - 3. Balint 24,39sek

 

Weibliche Jugend U20 :

4 x100m : 1. LG Staufen (Leitmeyer, Klassen, Gjini, Huber) 49,95sek

Tobias Schroth über die 110m Hürden

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare