Trotz Blitzstart reißt die Serie

+
Verbandsligaspiel zwischen Hofherrnweiler und Holzhausen.

Der FC Holzhausen dreht die Partie bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und siegt mit 3:1. Die Weststädter halten sich aber trotz der Niederlage in der Spitzengruppe.

Aalen-Hofherrnweiler

Trotz einer erneut kämpferisch starken Leistung konnte sich die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach vor gut 400 Zuschauern im gut gefüllten VR Bank-Sportpark diesmal nicht mit Punkten belohnen. Nach zuvor sieben siegreichen Spielen in Serie müssen die Hausherren ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Am Ende stand es gegen den FC Holzhausen 1:3. Dennoch bleibt die Faber-Elf in der Spitzengruppe der Verbandsliga und steht nun zunächst auf Rang vier.

Dabei sah nach einer Viertelstunde alles nach einer Fortsetzung der bärenstarken-TSG-Serie aus. So hatte Julian Köhnlein nach fünf Minuten bereits zur vermeintlichen Führung für das Heimteam getroffen. Der Schiedsrichter entschied allerdings folgerichtig auf Abseits. Kurz darauf dann der nächste Höhepunkt: Nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld stieg Daniel Rembold im Strafraum am höchsten und brachte die Kugel in den Fünfer. Dort stand der einlaufende Benjamin Schiele genau richtig und traf zur verdienten Führung für die TSG. Auch in der Folge waren die Platzherren spielbestimmend und verpassten nach einer Viertelstunde nur knapp das 2:0. Fast ohne Gegenwehr kombinierte sich die TSG durchs Mittelfeld. Nach einer Flanke zog Julian Köhnlein aus dem Rückraum direkt ab und schoss nur Zentimeter am FCH-Gehäuse vorbei.

Fast im Gegenzug dann die Aktion, die das Spiel zum Kippen brachte. In Ping-Pong-Manier landete der Ball im TSG-Strafraum. Der herauseilende Torwart Joshua Barth wurde von einem Abpraller auf dem falschen Fuß erwischt und so konnte Fabio Pfeifhofer ins leere Tor zum Ausgleich einschieben. Holzhausen zeigte sich von nun an auf Augenhöhe und kam auch häufiger gefährlich vors Tor. Nach gut 25 Minuten verpasste Michel im Zentrum nach scharfer Hereingabe die Gästeführung knapp. So blieb es zur Pause beim 1:1.

Ohne Wechsel startete dann der zweite Abschnitt. Beide Teams blieben gefährlich, den ersten Fehler machten diesmal allerdings die Hausherren. Nach einer Ecke hatte Toptorjäger Janik Michel viel zu viel Platz und nickte unbedrängt zur Gästeführung ein. Die Folgezeit war dann geprägt von Zweikämpfen und zahlreichen Wechseln. Holzhausen war auf Kompaktheit bedacht, die TSG tat sich damit schwer und erspielte sich kaum noch Chancen. In der 76. Minute dann die Entscheidung. Ein langer Ball versprang auf dem Geläuf und so konnte Joshua Barth den Ball nicht richtig klären. Fabio Pfeifhofer brachte den Ball per Kopf aus gut 20 Metern extrem langsam Richtung Tor. Die TSG-Defensive behinderte sich beim Klärungsversuch jedoch gegenseitig und so sprang die Kugel von Samuel Schwarzer ins eigene Tor. In der letzten Viertelstunde brachten die Aalener Vorstädter keine echte Chance mehr zustande und so gingen die weit angereiste Gäste mit drei Punkten vom Platz. Am kommenden Samstag haben die Sauerbachkicker dann die nächste Chance, weitere Punkte für den Ligaverbleib zu sammeln, wenn es um 14.30 Uhr bei Türkspor Neu-Ulm zur Sache geht.

Hofherrnweiler – Holzh. 1:3 (1:1)

TSG: Barth – Horlacher, Rief (66. Schwarzer), Christlieb (67. Rieger), Haas – Rembold, Köhnlein (75. Blum), Borst, Zahner – Serejo (70. Milojkovic), Schiele Tore: 1:0 Schiele (9.), 1:1 Pfeifhofer (16.), 1:2 Michel (56.), 1:3 Eigentor (75.)

Verbandsligaspiel zwischen Hofherrnweiler und Holzhausen.
Verbandsligaspiel zwischen Hofherrnweiler und Holzhausen.
Verbandsligaspiel zwischen Hofherrnweiler und Holzhausen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare