TSB A-Jugend ohne Chance auf Oberliga

+
Der TSB muss in der Quali ran.

Erster Dämpfer für die TSB-Youngster. Mit nur einem Sieg aus drei Spielen verpassen sie den Sprung in die Oberliga.

Schwäbisch Gmünd. Ein Sieg aus drei Spielen ist zu wenig, die Chacne auf die Oberliga dahin. Bereits am diesen Sonntag muss der amtierende württembergische Meister in die Qualifikation zur Württembergliga. 

Der Wegfall der Leistungsträger aus dem Jahrgang 2003 – darunter die beiden Top-Torjäger Arian Pleißner und Louis Waldraff sowie Kreisläufer Simeon Kratochwille – wiegt offenbar schwerer gedacht. Dass die Routine und die Eingespieltheit noch fehlt erscheint verständlich, immerhin gehören dem Kader nun sieben Spieler des jüngeren Jahrgangs 2005 und der B-Jugendliche Magnus Waibel an. Frisch hinzugestoßen sind die drei Neuzugänge Julian Pleißner (SV Remshalden), Lasse Bladeck (JSG Rosenstein) und Jannik Weber (HSG Bargau/Bettringen).  

Lediglich die Auftaktpartie gegen den Gastgeber konnten die Gmünder mit 9:7 siegreich gestalten.  

Anschließend bekamen die Gmünder klar ihre Grenzen aufgezeigt. Der HSC Schmiden/Oeffingen und der TSV Blaustein – die beiden Kontrahenten aus den Finalspielen der vergangenen Saison – revanchierten sich mit zwei deutlichen Siegen. Gegen Schmiden/Oeffingen war der TSB nur eine Halbzeit lang auf Augenhöhe, verlor aber schließlich mit 11:19.  

Mit Pfullinger Schützenhilfe wäre der Gruppensieg zwar weiterhin möglich gewesen, doch im letzten Spiel präsentierte sich der TSB völlig von der Rolle und bekam vom TSV Blaustein 23 Gegentore innerhalb einer halben Stunde eingeschenkt. Völlig chancenlos unterlagen die Jets mit 7:23 den Blausteinern. 

Um die Württembergliga zu erreichen, muss nun am Sonntag in der Quali-Runde mindestens der zweite Platz erreicht werden. Nico Schoch

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare