TSB: Raus aus der Heim-Krise

+
Handball, Oberliga, TSB Gmünd

: Den Jets winkt gegen die HSG Konstanz II die Chance, sich für die Hinspiel-Pleite zu rächen. Aber: kniffliges Aufstellungs-Puzzle für TSB.

Schwäbisch Gmünd.

Dass auf zwei Auswärtsauftritte nun endlich wieder ein Heimspiel folgt, sollte für die TSB, nach den Partien gegen Herrenber (26:26) und Heiningen (27:26), zusätzlichen Auftrieb sorgen. Anwurf gegen die HSG Konstanz II ist um 19.30 Uhr in der Großen Sporthalle.

Hinter dem TSB liegt allerdings eine extrem schwierige Trainingswoche. Viele Krankheitsausfälle machten eine normale Vorbereitung beinahe unmöglich.

Erschwerend hinzu kommt, dass sich Philipp Schwenk und Valentin Pick weiterhin mit einer Verletzung herumplagen.

Nur fünf Spieler im Training

Am Dienstag konnte Dragos Oprea gerade einmal fünf Akteure im Training begrüßen. Der TSB-Trainer bemühte sich dennoch, das Beste aus der Situation zu machen. Punktuell wurde das Abwehrsystem im Kleingruppen-Training gezielt gefestigt. „In sehr kleinen Gruppen“, wie Oprea lachend anmerkt. Das allerdings mit einem ernsten Hintergrund. Beim Derby in Heiningen sei eine „Kettenreaktion“ zu sehen gewesen: Sobald der Innenblock funktionierte und der Gegner nur aus der Bedrängnis zum Wurf kam, sind auch die Gmünder Torhüter automatisch besser im Spiel gekommen. Da schmerzt es umso mehr, dass die Jets am Samstag voraussichtlich ohne ihren Stammkeeper Daniel Mühleisen und den Konter-Spezialisten Eric Zimmermann auskommen müssen. Es wird also darauf ankommen, die vorhandene Tiefe im Kader zu nutzen. „Der ein oder andere Spieler wird auf Positionen spielen, die er nicht gewohnt ist“, so Oprea.

Im ersten Halbjahr setzte sich der kommende Gegner sofort in der Spitzengruppe fest, erlebte nach der kurzen Winterpause dann aber zwei unerwartete Rückschläge. In eigener Halle unterlag das U23-Team den Abstiegskandidaten aus Birkenau (24:26) und Steißlingen (29:33). Gegen Schmiden sicherte sich das Team des brasilianischen Coaches Vitor de Faria Baricelli zuletzt nur mit großer Mühe einen knappen 27:24-Sieg.

Hinspiel-Niederlage noch im Kopf

Von diesen Resultaten darf und will sich der TSB indes nicht blenden lassen. „In der Konstanzer Mannschaft steckt viel Qualität und sie stellen eine brutal gute Abwehr“, weiß Oprea. Auch die Erinnerung an das Hinspiel ist noch längst nicht verblasst. Als Außenseiter angereist, führten die Gmünder nach 35 Minuten überraschend mit 21:15 und unterlagen am Ende dennoch mit 30:34. „Durch unsere eigenen Fehler haben wir den Gegner zurück ins Spiel gebracht“, ärgert sich der TSB-Trainer.

Auch wenn die Tabelle für Oprea nach eigener Aussage „aktuell nur zweitrangig“ ist, dürfte ihm der Blick darauf doch zumindest das Arbeiten entspannter machen. 15 von 30 Spielen sind absolviert, ein Aufstiegsplatz liegt nur drei Punkte entfernt und das Polster zur Abstiegszone ist auf scheinbar komfortable neun Punkte angewachsen. „Deshalb machen wir jetzt aber auf gar keinen Fall eine lockere Geschichte daraus“, mahnt der Ex-Nationalspieler zur Ernsthaftigkeit. Einen speziellen Tabellenplatz nimmt er zwar nichts ins Visier.

Für die Gäste aus Konstanz spricht die bisherige Heimbilanz der TSB, die dem Trainer ein Dorn im Auge ist: 13 von 19 Punkten ergatterte der TSB auswärts, in eigener Halle gelangen in sechs Versuchen erst zwei Siege. „Punkte sind Punkte, egal wo man sie holt“, will Oprea gar nicht erst eine Heimspiel-Krise herbeireden. Aber die Thematik beschäftigt ihn: „Das ist einfach total untypisch, vielleicht aber auch nur eine etwas längere Momentaufnahme. Ich spreche das an, weil der Unterschied einfach viel zu deutlich ist.“ Die Taktik werde er sicherlich nicht umstellen, um die Große Sporthalle wieder zu einer Festung zu machen. Was kann sonst helfen? „Mehr Zuschauer“, wünscht sich Oprea grinsend. Wohlwissend allerdings, dass mehr als 500 Fans aufgrund der Corona-Lage nicht zugelassen sind.

TSB: Daniel Mühleisen (?), Sebastian Fabian, Devin Immer – Wolfgang Bächle (?), Patrick Watzl, Sven Petersen, Aaron Fröhlich, Tom Abt, Philipp Schwenk (?), Jonas Schwenk, Marian Rascher, Nicola Rascher, Valentin Pick (?), Arian Pleißner, Eric Zimmermann (?), Stephan Mühleisen, Christian Waibel, Kai Kiesel

Die Tabelle ist aktuell nur zweitrangig.“

Dragos Oprea, Trainer TSB Gmünd
Handball, Oberliga, TSB Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare