TSG: Chancenwucher verhindert Aufholjagd

+
Nach der Niederlage gegen die Spfr Schwäbisch Hall ist bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach Zusammenhalt gefragt.

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach verliert 0:2 in Schwäbisch Hall.

Schwäbisch Hall. Nach einer desolaten ersten Hälfte kann die TSG den 0:2-Rückstand gegen Schwäbisch Hall trotz drückender Überlegenheit nicht drehen.

Enttäusche Spielergesichter mussten die mitgereisten TSG-Anhänger nach Abpfiff der Verbandsligapartie gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall erblicken. Enttäuscht, weil man in der ersten Halbzeit weit unter den eigenen Möglichkeiten geblieben war. Enttäuscht auch, weil man die zahlreichen dicken Chancen in einer dominanten zweiten Halbzeit nicht in Tore ummünzen konnte. Das 0:2 war die insgesamt fünfte Saisonniederlage der Weilermer in dieser Saison. Der stark in die Spielzeit gestartete Aufsteiger Schwäbisch Hall zeigte sich vor dem Tor effizient und profitierte nach der Pause vom Chancenwucher der Faber-Elf. Trotz die Niederlage rangiert Hofherrnweiler weiterhin auf Rang sieben.

TSG früh unter Druck

Von Beginn an drückte der Gastgeber die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in die Defensive und erspielte sich einige Chancen. Von den Gästen kam zu wenig in der Offensive. Der Führungstreffer des Liganeulings durch Serkan Uygun in der 24. Minute war durchaus verdient. Auch im Anschluss fand die TSG nicht besser in die Partie. Hall zeigte sich motiviert, schnell das zweite Tor nachzuschieben. Vor der Pause kam die TSG zwar noch zu zwei Torschüssen, zwingend wurde es aber nicht. Nach dem Seitenwechsel erwischte Schwäbisch Hall erneut einen starken Start. Nach 47 Minuten war Toptorjäger Günter Schmidt zur Stelle und stellte mit seinem zehnten Saisontreffer auf 2:0.

Die Faber-Elf schien durch den erneuten Rückschlag aufgewacht und spielte fortan stark nach vorn. Die eingewechselten Benny Schiele und Jo Rief sorgten für frischen Wind. Bis in die Schlussphase erspielte man sich sechs dicke Torchancen. Vor dem Gehäuse fehlte es den Sauerbachkickern aber immer wieder an der nötigen Konsequenz. Ein glänzend aufgelegter Nico Purtscher im Haller Tor tat sein Übriges. Die in der Tabelle nun auf Rang vier platzierten Sportfreunde blieben allerdings zu jeder Zeit gefährlich und setzten immer wieder Nadelstiche. Auch TSG-Schlussmann Joshua Barth zeigte sich stark und rettete zweimal in höchster Not. Trotz einer bärenstarken zweiten Hälfte gelang es den Gästen an diesem Tag nicht mehr, den Rückstand noch auszugleichen.

Viel Zeit zum Hadern bleibt dem jungen Team nicht. Am Dienstag steht im Sparkassenstadion in Hofherrnweiler direkt das nächste Spiel an. Gegen den SSV Ehingen-Süd geht es dann ab 14 Uhr um den Einzug ins WFV-Pokal-Viertelfinale.

In der Liga geht es am nächsten Samstag um 14.30 Uhr gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen erneut im Heimspiel um drei Punkte.

Schw. Hall - Hoffherrnw. 2:0 (1:0)

TSG: Barth – Weisensee, Lechleitner, Fichtner, Janik – Borst (76. Serejo), Rembold (59. Avdyli), Köhnlein, Zahner, Rieger (46. Rief) – Milojkovic (46. Schiele)

Tore: 1:0 Uygun (24.), 2:0 Schmidt (47.)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare