TSG Hofherrnweiler: Gibt's nach den Pleiten endlich wieder Punkte?

+
Die TSG Hofherrnweiler reist zum FC Heiningen.

Nach drei Niederlagen will die TSG Hofherrnweiler beim FC Heiningen in die Spur finden.

Aalen-Hofherrnweiler. Ein entscheidendes Spiel hat die TSG Hofherrnweiler am Samstag um 15.30 Uhr vor der Brust. Beim 16. des Verbandsligatableaus geht es für die Elf von Patrick Faber nicht nur um drei Punkte. Mit einem Sieg könnte man sich nach zuletzt weniger erfolgreichen Wochen zurückmelden und sich vom Verfolgerfeld absetzen.

Nachdem man in der Hinrunde in der Spitzengruppe mithalten konnte und auch den Auftakt in die Rückrunde für sich entschied, kam in den letzten Wochen etwas Sand ins Getriebe. Zunächst fielen wichtige Eckpfeiler der TSG aus. In der Folge holte man immerhin noch drei Remis nacheinander. Mittlerweile steht die TSG auf Platz neun. Derzeit beträgt der Vorsprung auf die Abstiegszone acht Punkte. Gesichert ist die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach allerdings trotzdem noch nicht.

Für das Selbstvertrauen der jungen Truppe wäre der Sieg gegen Heiningen außerdem wichtig. Gleichzeitig könnte man dann nicht nur den Abstand nach hinten vergrößern, sondern würde im Gegenzug auch verhindern, dass Heiningen näher an die TSG heranrückt. Von den letzten Begegnungen konnte Heiningen nur eine gewinnen, das war allerdings gegen den FSV Hollenbach, der zurzeit an der Tabellenspitze thront.

Auf Seiten der TSG lichtet sich das Lazarett langsam wieder. So kehrt in der Defensive mit Routinier Jonas Christlieb eine wichtige Stütze ins Team zurück. Offensiv kann das Trainergespann neben Maxi Blum auch wieder auf Flügelspieler Julian Köhnlein setzen. Gleichzeitig fällt aber mit Nicola Zahner der in dieser Saison torgefährlichste Weilermer aus und kann seinem Team in Heiningen nicht helfen.

Ob die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den 1. FC Heiningen besiegen kann, entscheidet sich dann an diesem Samstag um 15.30 Uhr im Sportzentrum Heiningen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare