TSG Hofherrnweiler verlängert mit den Trainern

+
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Trainer-Duo der U23, Christoph Merz und Timo Frank, sowie Jörg Eßwein von der Dritten Mannschaft bleiben auch nächste Saison am Sauerbach.

Hofherrnweiler.

Bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach schreiten die Planungen für die Saison 2022/23 weiter voran. Nach den Verlängerungen im Verbandsliga-Team, können die Verantwortlichen nun auch verkünden, dass das Trainer-Duo der U23 Christoph Merz und Timo Frank ebenso verlängern, wie Jörg Eßwein, der mit der Dritten Mannschaft den erfolgreichen Weg fortsetzen möchte. 

 „Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit unserer Trainer im aktiven Bereich. Nach der Verlängerung mit Patrick Faber und Marc Ruppert war die logische Konsequenz, dass wir auch mit Christoph Merz, Timo Frank und Jörg Eßwein unsere Planungen vorantreiben wollen“, sagt ein sichtlich glücklicher Achim Pfeifer. Christoph Merz ist ein „Ur-Gestein“ bei der TSG. Seitdem er seine erfolgreiche Karriere beendet hatte, ist er als Trainer bei der TSG tätig. Vor der Saison 2016/17 übernahm er das Kommando bei der U23 und führte sie in die Bezirksliga. Darüber hinaus ist die TSG seit einigen Jahren Stammgast im Finale um den Bezirkspokal. Hier möchte das Team den großen Coup schaffen und den Pott in die Weststadt holen. Sein Co-Trainer Timo Frank bleibt ebenfalls an Bord. Er wird weiterhin das Team auf dem Platz führen und Merz bei der Trainingsarbeit unterstützen. Eine Kombination, die passt. Mit Merz und Frank werden auch der Andreas Rieger und Arne Vogel weiterhin an den Erfolgen der U23 basteln.

Vor dem Start in die Kreisliga-B-Saison zählte Jörg Eßwein sein Team zu den Favoriten auf den Aufstieg. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der FC Röhlingen in diesem Jahr die Übermannschaft in der Liga ist und die Meisterschaft einfahren wird. Auf Tabellenplatz zwei hat die TSG momentan zehn Punkte Rückstand, jedoch noch ein Spiel weniger als die SGM Rindelbach-Neunheim. Die Relegation ist noch möglich. Auch wenn dieses Ziel nicht erreicht wird, endet der Weg von Jörg Eßwein und seinem Team nicht. Der Trainer bleibt weiterhin an Bord und möchte mit seiner Mannschaft den Sprung in die Kreisliga A schaffen und junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in das Team integrieren. Ebenfalls mit an Bord bleibt Michael Schmid, der Jörg Eßwein bei seiner Arbeit unterstützt

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare