TSGV empfängt Neu-Ulm

+
Fußball, Landesliga: TSGV Waldstetten - TSV Deizisau.

Waldstetten trifft am Sonntag (15 Uhr) auf den Abstiegskandidaten.

Waldstetten. Das 0:2 des Fußball-Landesligisten TSGV Waldstetten beim TSV Bad Boll unter der Woche ist recht schnell erklärt: grundsätzlich ordentlich gespielt, zweimal nicht aufgepasst und vorne zu kompliziert agiert – so ähnlich fasste es auch TSGV-Trainer Bernd Maier zusammen. „Das Schöne an Englischen Wochen ist ja immer, dass man sich mit den abgelaufenen Spielen gar nicht lange beschäftigen kann, weil schon das nächste vor der Tür steht.“ So empfängt er mit seiner Mannschaft an diesem Sonntag (15 Uhr) bereits wieder den TSV Neu-Ulm, der noch mitten im Abstiegskampf steckt.

Obwohl Neu-Ulm auf dem drittletzten Tabellenplatz steht, fällt auf: Man scheint diesen Gegner nur schwierig schlagen zu können. Mit 13 Niederlagen haben die Neu-Ulmer gerade einmal zwei Schlappen mehr erlitten als die Löwen, haben aber dennoch 17 Punkte weniger eingesammelt. Das Problem des kommenden Gegners sind die vielen Unentschieden, gleich elf Mal hat man sich die Punkte mit dem Gegner geteilt. „Das ist ein Gegner wie Deizisau, den wir sicherlich nicht unterschätzen dürfen und auch nicht werden. Nichtsdestotrotz möchten wir nach dieser Pleite in Bad Boll und vor dem Hintergrund, dass wir daheim spielen, natürlich die drei Punkte bei uns behalten“, macht Maier keinen Hehl daraus, dass Waldstetten favorisiert in diese Partie gehen wird. Dennoch scheint die Situation gefährlich, denn für die Gäste ist diese Partie vielleicht schon eine der letzten Chancen, sich noch einmal im Abstiegskampf zu positionieren.

Was besser werden muss, das hat Maier seiner Mannschaft bereits nach dem Bad-Boll-Spiel gesagt: „Wir hatten zwar viel Ballbesitz, haben es aber dann, so 20 Meter vor dem Tor, zu kompliziert gespielt. Daran müssen wir arbeiten“, fordert Waldstettens Übungsleiter.

Fast noch ärgerlicher als die Pleite unter der Woche war die Gelb-Rote Karte für Liridon Elezaj, die er sich in der Nachspielzeit noch eingehandelt hatte. Dazu wird Joshua Szenk weiterhin mit einer Bänderverletzung ausfallen.

Verletzt ausgeschieden in Bad Boll ist Beytullah Cinar, der über Oberschenkelschmerzen klagte. Hier deutet vieles auf eine Zerrung hin, eine Diagnose steht noch aus.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare