TSGV Waldstetten: Hoffnung auf eine ruhigere Spielzeit

+
Der TSGV Waldstetten in der Landesliga-Saison 2022/2023.

Der TSGV Waldstetten peilt nach einer nervenaufreibender Saison für die kommende Spielzeit einen einstelligen Tabellenplatz an. Von Max Wanner

Waldstetten

Nach einer überraschenden nervenaufreibenden letzten Saison für den TSGV Waldstetten, die bis zum letzten Spieltag noch mit dem Abstieg hätte enden können, hofft der Verein nun auf eine etwas ruhigere Spielzeit. Unabhängig von der sportlich durchwachsenen Saison hat sich der Verein in der sportlichen Führungsebene neu aufgestellt. Der bisherige sportliche Leiter Markus Diezi, wird sich von nun an mehr um allgemeine sportliche Angelegenheiten des Vereins kümmern.

Die Kaderplanung für die erste Mannschaft in der Funktion des sportlichen Leiters teilen sich ab sofort die beiden Spieler des Landesligakaders Mario Rosenfelder und Lukas Hartmann.

Auf der Trainerposition hat sich bereits zur Winterpause der vergangenen Saison etwas getan. Mirko Doll, der 2016 das Amt übernommen hatte, musste nach einer sehr erfolgreichen Zeit seinen Platz für Bernd Maier räumen. Der langjährige Trainer der SG Bettringen, der als Spieler beim FC Heidenheim und beim VfR Aalen unter Vertrag stand, hatte allerdings keinen leichten Start.

Die Wintervorbereitung zur Rückrunde war geprägt von einigen coronabedingten Ausfällen in der Mannschaft. In der Rückrunde verletzten sich mehrere Leistungsträger, die Folge war ein Niederlagenserie von sechs Niederlagen am Stück und der Kampf um den Klassenerhalt bis zum letzten Spieltag. „Die Liga ist schon seit Jahren extrem ausgeglichen. Wenn man da mal in einen Negativtrend rutscht, ist es extrem schwierig, diesen wieder umzukehren“, erinnert sich einer der beiden neuen sportlichen Leiter Lukas Hartmann zurück. „Wir hatten aber jetzt eine sehr gute Vorbereitung, in welcher der Großteil der Mannschaft stets fit war. Dadurch hatten wir jetzt die Möglichkeit die Vorstellungen von Bernd Maier einzustudieren und zu verinnerlichen. Ich bin mir sicher, dass wir in der kommenden Saison eher in der Lage sein werden, den Fußball zu zeigen, für den Maier stehen möchte“ blickt Hartmann jedoch trotzdem positiv auf die neue Saison.

Klares Ziel vor Augen

Als Saisonziel gab Hartmann einen einstelligen Tabellenplatz aus. Top-Favorit in der kommenden Saison ist aus seiner Sicht der TSV Oberensingen. Den TV Echterdingen und den SV Waldhausen zählt Hartmann zum weiteren Favoritenkreis hinzu.

Personell bedeutet vor allem der Abgang von Liridon Elezaj einen großen sportlichen Einschnitt,steuerte der Angreifer stolze 28 Treffer zum Klassenerhalt bei. Elezaj schnürt seine Kickstiefel in Zukunft für den Ligakonkurrenten Türkspor Neu-Ulm. „Wir waren als Mannschaft schon sehr von seinen Toren abhängig und haben uns extrem auf ihn verlassen“, doch Hartmann sieht auch die Chancen, die der Abgang für die Mannschaft mit sich bringt: „Zum einen haben wir mit Felix Bauer eine Top-Alternative für das Sturmzentrum für uns gewinnen können. Zum anderen muss es ohnehin unser Ziel sein, wieder mehr über das Kollektiv zu kommen, und das Tore schießen auf mehrere Schultern zu verteilen.“

Bauer selbst hatte bereits einen tollen Einstand für Waldstetten und brachte sein Team mit zwei Treffern in die nächste Pokalrunde, in der niemand geringeres als der Regionalligist aus Aalen in Waldstetten zu Gast sein wird. Sollte das Team des TSGV nicht so stark von Verletzungen geplagt werden wie in der letzten Saison, könnte sich der TSGV in der kommenden Spielzeit in anderen Tabellenregionen wiederfinden.

Der TSGV Waldstetten in der Saison 2022/2023

TSGV Waldstetten: ⋌Torwart: ⋌Max Helmli, Marc Scherrenbacher, Felix BeyerleAbwehr: ⋌Julius Bäumel, Robin Eißele, Simon Fröhlich, Marc Heinzmann, Vinzenz Rembs, Eboy Sanyang, Voncens Sgroia Mittelfeld: ⋌Ivo Braun, Max Dudium, Lukas Hartmann, Jonas Herbst, Jonas Kleinmann, Jannik Kurfess, Roberto Nicolosi, Serkan Özgür, Mario Rosenfelder⋌Angriff: ⋌Felix Bauer, Elvan Beyer, Marcel Waibel, Melih Zenen

Trainer: Bernd Maier / Felix Bauer

Zugänge: ⋌Felix Bauer (FC Normannia Gmünd), Robin Eißele (TSV Schornbach), Marc Heinzmann (TSV Weilheim), Jonas Herbst (TSG Hofherrnweiler), Eboy Sanyang (JC Donzdorf), Melih Zenen (VfR Aalen)⋌Abgänge: Beytullah Cinar (TSV Heubach), Philip Ebner (Ziel unbekannt), Liridon Elezaj,(Türkspor Neu-Ulm), Ralph Molner (SG Bettringen), Joshua Szenk (Dettingen-Dingelsdorf), Patrick Weber (SV Lautern)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare