TSV Ellwangen unterliegt dem Ersten

+
Volleyball Regionalligabegegnung zwischen dem TSV Ellwangen und der TSG Bad Waldsee.

Trotz hohem Niveau der Ellwanger gibt es keine Punkte beim Auswärtsspiel gegen TSV Georgi Allianz Stuttgart.

Stuttgart.

Die Volleyballer des TSV Ellwangen gastierten beim Drittplatzierten in

der Regionalliga Süd, dem TSV Georgi Allianz Stuttgart. Der Gegner war kein Unbekannter, da man bereits seit vielen Jahren regelmäßig auf die routinierte Truppe aus der Landeshauptstadt stieß, die einen großen Kader, gespickt mit ehemaligen Bundesliga-Spielern, aufweisen kann.

Motiviert durch den zurückliegenden Arbeitssieg gegen die TG Bad Waldsee am vergangenen Wochenende, starteten die Ellwanger selbstbewusst in den ersten Satz. Lange Ballwechsel und eine starke Blockarbeit auf beiden Seiten boten den Zuschauern sehenswerten Volleyball direkt zu Beginn, welchen die Stuttgarter jedoch bedingt durch eine zu hohe Eigenfehlerquote der Ellwanger mit 25:17 für sich entscheiden konnten.

Trainer Martin Pfitzer ermahnte daraufhin in der Satzpause seine Spieler Eigenfehler bewusster zu reduzieren, aber gleichzeitig das Spielniveau hinsichtlich Kampfgeist und Schnelligkeit beizubehalten. Dies gelang den Männern aus dem Virngrund daraufhin auch. Mit kompromisslosen Angriffen durch die Außenangreifer Luke Schweizer und David Lohner sowie einem hervorragend aufspielenden Zuspieler Winfried Lingel hielt man den Gleichstand bis 15:15 im zweiten Satz. Die Führung und der Satzgewinn wurden weiterhin durch effektive Zweierblocks aufrechterhalten und Ellwangen gelang somit der Satzgewinn.

Auf beiden Seiten machte sich der intensive Schlagabtausch nun im dritten Satz bemerkbar: Während Ellwangen einerseits den Gegner mit kurzen Bällen auf den Boden zwang und Punkte sammelte, so bekam man andererseits harte Sprungaufschläge der Stuttgarter nicht ausreichend unter Kontrolle und fand sich rasch bei einem Rückstand von 10:20 wieder.

Entgegen den Erwartungen bei solch einem Spielstand, gaben sich die Virngrundrecken jedoch nicht auf. Mit variablen Angriffen und einer nun stabileren Annahme wurde um jeden Ball gekämpft. Vor allem Libero Janos Schaller verteidigte über weite Strecken des Spiels hinweg Angriff um Angriff der Gastgeber und hielt seine Mannschaft dadurch im Spiel.

Dennoch musste man den dritten Satz mit 20:25 knapp abgeben, konnte jedoch die Energie zunächst mit in den vierten Satz mitnehmen. Ab der Mitte von Satz vier fehlte aber dann die letzte Konsequenz in Annahme und Angriff der Ellwanger. Beim Spielstand von 22:14 erhielt schließlich Elias Krämer das Vertrauen des Trainers und verbuchte durch zwei Angriffe und einem direkten Blockpunkt nochmals Punkte auf dem Ellwanger Konto.

Der TSV Georgii Allianz Stuttgart dominierte die Schlussphase allerdings souverän. So ging Satz Nummer vier mit 25:18 ebenfalls an die Gastgeber, die nun Spitzenreiter sind.

Beide Teams zeigten guten Regionalligavolleyball mit langen Rallyes und Ballwechseln. Zum wertvollsten Spieler wurde auf Ellwanger Seite Kapitän Winfried Lingel gewählt. Am kommenden Samstag empfängt der TSV den SV Fellbach.

TSV: Vogel, Schweizer, Kopp, Maier, Liss, Gaugler, Krämer, Lingel, Schaller, Mahler, Bruckmüller, Lohner, Pfitzer (Coach).

Volleyball Regionalligabegegnung zwischen dem TSV Ellwangen und der TSG Bad Waldsee.
Volleyball Regionalligabegegnung zwischen dem TSV Ellwangen und der TSG Bad Waldsee.
Volleyball, Regionalliga: TSV Ellwangen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare