TSV Essingen: Später Schock in der 93. Minute

+
fußball

Den Essingern wird der Sieg gegen den 1. FC Heiningen ganz spät entrissen. Die Teams trennen sich am Ende mit 2:2.

Heiningen. Es hätte so schön werden können für den Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen zum Start der Rückrunde. Einen 2:1-Sieg beim 1. FC Heiningen schon fast in der Tasche, hat sich der eingewechselte Justin Hrabar ein Herz gefasst und das Leder aus rund 30 Metern im Essinger Gehäuse zum 2:2 versenkt – in der dritten Minute der Nachspielzeit. Kurz darauf war Schluss, was für die Essinger statt dreier nur einen Punkt bedeutete – und große Enttäuschung.

Essingens Trainer Stephan Baierl freute sich vor allem darüber, dass er mal wieder aus dem Vollen schöpfen konnte und somit einige Möglichkeiten in seiner Aufstellung hatte. Bereits in der ersten Minute strich ein Freistoß von Patrick Funk nur hauchdünn am Heininger Gehäuse vorbei. Nach einem langen Ball auf Dean Melo bediente dieser Bastian Joas, der den Ball ins linke Eck zum 1:0 für den TSV zirkelte (14. Minute). Doch Heiningen blieb im Spiel.

TSV Essingen spielbestimmend

Ebenfalls nach einem langen Ball stand Andre Kriks frei im Strafraum, lupfte den Ball geschickt über Alexander Michalik im Essinger Gehäuse. Der Ball bahnte sich den Weg zum Ausgleich, doch Patrick Auracher war mitgelaufen und klärte den Ball noch vor der Linie (29.). Die Gäste waren spielbestimmend, Heiningen aber stets gefährlich über Konter. Ein Standard von links sorgte dann für großes Durcheinander im Essinger Strafraum. Robin Reichert nutzte das Tohuwabohu aus und netzte zum 1:1 ein (44.).

Der Beginn der zweiten Halbzeit erinnerte an die erste. Wieder legte Funk sich den Ball zu einem Freistoß zurecht – diesmal aber sollte er treffen (52.). Der TSV führte wieder mit 2:1. Nur eine Minute später dann erhöhte Essingen - fast: Niklas Groiß bediente Melo, dessen Abschluss jedoch von der Linie gekratzt wurde. Nach einer Funk-Ecke köpfte Niklas Weissenberger haarscharf am Gehäuse vorbei (60.).

TSV verpasst die Entscheidung

Das 3:1 lag in der Luft, es sollte aber nicht fallen. Zehn Minuten später kam es zu einer Co-Produktion von zwei Neuen im Essinger Trikot: Steffen Lang bediente den mittlerweile in die Partie eingewechselten Atmir Krasniqi, dessen Versuch aber Marius Funk im Heininger Gehäuse per Fußabwehr stark parierte (71.).

Die Schlussphase wurde schließlich hitzig, gepaart mit der Spannung ob dieses knappen Ergebnis. „Ich ärgere mich unglaublich über dieses Ergebnis, da wir ungefähr viermal das dritte Tor hätten machen müssen. Dann wäre der Deckel drauf gewesen“, sagte Baierl nach der Partie.

War er aber nicht: Drei Minuten in der Nachspielzeit waren schon gespielt. Gedanklich hatte der TSV den Sieg schon verbucht – doch dann folgte der Schuss von Hrabar ins Heininger Glück. Die Essinger schlichen danach mit gesenkten Köpfen vom Spielfeld, denn beim 2:2 blieb es schließlich.

Heiningen - TSV Essingen 2:2 (1:1)

TSV: Michalik – Ruth (64. Camara), Auracher, Lang, Nierichlo – Funk – Melo, Weissenberger (83. Coban), Joas (70. Krasniqi), Kilic – Groiß (70. Rösch).

Tore: 0:1 Joas (14.), 1:1 Reichert (44.), 1:2 Funk (52.), 2:2 Hrabar (93.)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare