TSV Hüttlingen in der Relegation: Comeback und Sieg in der Elfmeter-Lotterie

+
Der TSV Hüttlingen (in schwarz) kam nach Rückstand gegen Lorch zurück und bewahrte im Elfmeterschießen die besseren Nerven.
  • schließen

Der A-Ligist TSV Hüttlingen kommt nach einem Rückstand gegen Bezirksligist SF Lorch zurück und behält im Elfmeterschießen die Oberhand.

Ebnat. Sie haben alles ausgenutzt: Nach Elfmeterschießen hat A-Ligist TSV Hüttlingen den Bezirksligisten SF Lorch in der ersten Runde der Relegation mit 4:2 (1:1, 1:1) geschlagen. Beide Mannschaften hatten sich vor rund 400 Zuschauern ein weitgehend spannendes, in Phasen auch gut klassiges Spiel geliefert. Der TSV spielt jetzt am Sonntag um 15 Uhr in Königsbronn gegen den TV Straßdorf um den Aufstieg in die Bezirksliga.

Bereits kurz nach Beginn wurde die Partie für einige Minuten unterbrochen, da aus dem Lorcher Fanblock Pyro-Rauch ins Spielfeld zog und die Sicht behinderte. Nach einigen Minuten ging es dann richtig los. Hüttlingen begann besser und hatte nach 4 Minuten auch den ersten sehenswerten Angriff, die Flanke von rechts vors Lorcher Tor erreichte aber keinen TSV-Spieler. Die Sportfreunde begannen verhalten, kamen nach 15 Minuten besser ins Spiel. Nach 16 Minuten hatte Lorch die erste Chance mit einem Kopfball von Robin Bopp nach Eckball knapp über das Tor. Vier Minuten später stand Florian Winter allein vor dem SF-Tor von Baumann, der aber gut parierte. Lorch war überlegen und versuchte es jetzt immer wieder über die rechte Seite, die TSV-Abwehr konnte aber meist klären. In der 33. Minute hatte Hüttlingen wieder eine Chance allein vor dem Tor, Baumann parierte wieder. Dann die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für Lorch, als sich Geiger von links in den Strafraum spielte und Gruel mit einem satten Linksschuss keine Chance ließ. Kurz vor der Pause streifte noch einmal ein Kopfball von Knäple über das Tor.

Die 2. Hälfte plätscherte zunächst dahin, beide Mannschaften hatten keine klaren Aktionen und spielten recht viele Fehlpässe. In der 52. Minute setzte der TSV einen Kopfball nach einer Ecke über das Tor. Danach wirkte Lorch wieder spritziger, die TSV-Abwehr stand aber meist sicher. Nach einer Trinkpause wurde Hüttlingen wieder stärker, hatte in der 70. Minute eine Kopfballchance. Und erzielte dann zwei Minuten später den etwa glücklichen Ausgleich. Eine direkte Ecke von Kamm klatschte an die Latte, den Abpraller versenkte Hahn über die Bande eines Lorcher Spielers zum umjubelten Ausgleich. Der Rest der regulären Spielzeit brachte keine Chancen mehr.

In die Verlängerung startete Lorch besser, der TSV kämpfte mit den Kräften. Nach etwa 7 Minuten wurde der A-Ligist wieder besser und hatte in der 104. Minute wieder eine klare Torchance, als Maile vergab. Auch in der 106. Minute brachte Hahn nach einem langen Pass vor dem SF-Tor den Ball nicht unter Kontrolle. Dann drei gute Torchancen für Lorch, zunächst ging ein Heber knapp vorbei, dann klatschte ein Schussversuch an den Pfosten des TSV-Tores, und schließlich setzte Knäple einen Kopfball frei stehend neben das Tor. „Da müssen wir das Spiel einfach entscheiden“, sagte Trainer Jochen Herbst nach der Partie. Im Gegenzug traf Hahn nach einem Eckball nur die Latte. In der restlichen Spielzeit kämpften immer mehr Spieler – wie auch schon zuvor – mit Krämpfen.

Im entscheidenden Elfmeterschießen verschossen zunächst Melzer für Hüttlingen und ein Lorcher Spieler. Während dann Winter, Zelasko und Kamm für den TSV trafen, tat dies für Lorch nur noch Kuntz. „Der glückliche hat dieses Unentschieden-Spiel gewonnen“, sagte Lennart Kunz, Trainer des TSV. Und Herbst ergänzte: „Wir hätten die Partie schon in der regulären Spielzeit entscheiden können und dann müssen, so entschied das Glück.

Aufstellung TSV Hüttlingen: Gruel; Eiberger, Freimuth (59. Schmid), Kamm, Waibel (96. Birkle), Hahn, Feinauer (59. Melzer), Gentner (73. Zelasko), Winter, Maile, Baumgärtner, Trainer: Lennart Kunz

SF Lorch: Baumann; Y. Bopp (113. Stegmaier), R. Bopp, Fladrich (84. M. Bopp), Eisele (101. Hinderer), Geiger, Freissler, Kuntz, Knäple, N. Bopp (76. Weida), Nusser Trainer: Jochen Herbst

Tore: 0:1 Geiger (38.), 1:1 Hahn (71.)

Elfm.: TSV: Winter, Kamm, Zelasko; SF: Kuntz

Der TSV Hüttlingen (in schwarz) kam nach Rückstand gegen Lorch zurück und bewahrte im Elfmeterschießen die besseren Nerven.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare